Männer I: Klassenerhalt in letzter Minute gesichert

Vor dem Spiel war die Ausgangslage klar, nur mit einem Sieg oder Punktgewinn spielt man auch im nächsten Jahr definitiv in der Verbandsliga. Wer glaubte, dass es der TV Eppelheim – Handball den Füchsen einfach machen würde, weil es bei ihnen um nichts mehr ging, hatte sich aber bitter getäuscht. Analog zum gesamten Saisonverlauf war auch das letzte Spiel eine emotionale Berg- und Talfahrt, doch am Ende sicherte man sich mit einer Willensleistung und einem 24:24 (10:15) Unentschieden den 10. Platz und damit verbundenen Klassenerhalt.

Im alles-oder-nichts Spiel standen Trainer Koch nur 9 Feldspieler zur Verfügung, weshalb sich auch Linkshänder Andreas Funkert, der eigentlich keinen Leistungssport mehr betreiben darf, auf den Bogen schreiben ließ – da ist Teamgeist und Einsatz. Da es in diesem Spiel um alles ging, begannen die Füchse sichtlich nervös und brauchten ein paar Minuten um in die Begegnung zu finden. Das ganze Spiel bereitete zudem Routinier Sebastian Scheffzek den Füchsen die meisten Probleme. Doch Malsch war im gesamten ersten Abschnitt das bessere Team und konnte sich mit 10:15 absetzen.

Passend zur Saison bahnte sich ein richtiger Handballkrimi an, die Füchse schafften es nicht, den 5-Tore Vorsprung auszubauen, sondern ließen die Eppelheimer durch schlechte Chancenverwertung in der 44. Minute zum 18:18 ausgleichen. Dies steckte das Team gut weg und setzte sich durch einen kleinen Zwischenspurt wieder selbst auf 18:22 ab, worauf wieder eine lange unerklärliche Durststrecke folgte. Zwischen der 50. und 58. Minute gelang der Mannschaft aus Malsch kein einziger Torerfolg mehr, was durch einen 6:0 – Lauf die 24:22 Führung für die Gastgeber bedeutete und für die Füchse einen Abstiegsplatz (Dittigheim führte zeitgleich hoch gegen Leutershausen). Es mussten also 2 Tore her, um zumindest noch ein Unentschieden zu erreichen. Nach einer Auszeit setzte Trainer Koch mit dem 7. Feldspieler alles auf eine Karte, mit der Vorgabe, über Linksaußen abzuschließen. Der Plan ging auf, da der Außenspieler regelwidrig gefoult wurde, verwandelte Breitenstein den fälligen 7m zum 24:23. In der Defensive erkämpften die Füchse mit einer doppelten Manndeckung den Ball und konnten tatsächlich noch den Ausgleich erzielen, da der letzte Angriff der Eppelheimer verpuffte. Es war am Ende eine Energieleistung, eine Leistung des unbedingten Willens und am Ende war der Jubel über den Klassenerhalt grenzenlos.

Für die Zuschauer und Spieler war es eine Begegnung, die nicht nervenaufreibender hätte sein können. Ein großes Dankeschön an alle, die uns in Eppelheim so grandios unterstützt haben, mit so vielen Zuschauern hätten wir echt nicht gerechnet. Am Ende sind noch zwei Spieler hervorzuheben, die das letzte Spiel für die Füchse gemacht haben und wir sehr schmerzlich handballerisch und menschlich vermissen werden. Die Urgesteine Dennis Schnurr und Andi Walz werden eine große Lücke im Team hinterlassen, die man nicht kompensieren kann. Sie haben im letzten Spiel ihrer Karriere nochmal alles rausgehauen, alles gegeben, aber wir kennen sie ja auch nicht anders. Danke Jungs und wir hoffen euch ab und zu in der Halle anzutreffen.

Jetzt heißt es erstmal Handballpause, die sich alle Spieler mehr als verdient haben. Vor allem muss man in 2,5 Wochen beim Auswärtsspiel auf Malle nochmal alles geben, aber das wird jedem sicherlich nicht allzu schwer fallen.

Männer I: Servus Werner!

Neben vielen Abgängen von wichtigen Spielern, wird uns ab der nächsten Runde auch eine ganz ganz wichtige Person aus dem Betreuerteam nicht mehr zur Verfügung stehen. Werner Schäffner hat aus privaten Gründen seinen Rückzug von den Füchsen verkündet und gestern in der Kabine mit einem leckeren Essen seine Verabschiedung vom Team gefeiert.

Damit verlässt uns leider eine absolute Instanz, eine Legende – unser Werner wird uns sehr fehlen, war er doch seit mehr als 10 Jahren die gute Seele der ersten Herrenmannschaft. Das Multitalent fungierte als Mannschaftsarzt, Tapemeister, Repräsentant unseres ISO-Getränks, Fotograf, Filmemacher, Mannschaftsbusfahrer und war JEDEN Donnerstag nach dem Training in der Halle und kredenzte der Mannschaft zur Stärkung Köstlichkeiten von selbstgemachten Frikadellen bis heißen Würstchen oder seine weltbekannten (Pizza-)Fleischkäsweck. Schon während dem Donnerstagstraining immer die fragenden Blicke der Spieler in Richtung Clubraum: „Isch dä Wänna heit net do?“, „Was gibt’s heit zu „Essä“?

Aber er hat auch viele andere Kleinigkeiten erledigt, die erst auffallen, wenn es einmal jemand nicht mehr macht. Zudem war er bei allem was er gemacht hat, mit Herzblut dabei!
Vom ganzen Team nochmal ein großes Dankeschön für die letzten Jahre mit dir Werner! Danke für alles! Natürlich wären wir froh, wenn du dir das ganze über die Sommerpause nochmal anders überlegen würdest, aber wir wünschen dir auch viel Spaß und Erholung in deiner neu gewonnen Freizeit ohne die Füchse.

Merci und Gracias Wörns!!!

D-Jugend (m): Qualifikation zur Kreisliga

Am 30. April 2017 wollten wir uns für die 1. Kreisliga qualifizieren. Wir hatten den Spieltag in die Reblandhalle holen können und hatten somit Heimspiel. In unserer Gruppe waren unsere Gegner der SC Wilhelmsfeld, der TV Dielheim, der TV Eppelheim und aus dem Handballkreis Bruchsal der TV Forst. Von diesen 5 Mannschaften sollten es 2 in die Kreisliga schaffen und 3 Mannschaften würden in der kommenden Runde in der 2. Kreisliga des Handballkreises Heidelbergs spielen.
Das 1. Spiel gegen Wilhelmsfeld konnten wir nach Anfangsschwierigkeiten mit 18:14 gewinnen. Das 2. Spiel gegen den TV Dielheim ging klar mit 23:9 an uns, ebenso konnte das 3. Spiel gegen den TV Eppelheim souverän mit 22:11 gewonnen werden.

Die Freude über den 2. Platz und der Qualifikation für die 1. Kreisliga überwog natürlich gegenüber dieser Niederlage. Herzlichen Glückwunsch!

Super gespielt und alles gegeben haben auf dem Handballfeld: Lennard Moser, Fabio Cop, Moritz Kruck, Dean Hofmann, Marcin Jenne, Ben Hütten, Niklas Walter, Lorin Engel, Joshua Knopf, Tim Nagel und Silas Bodirsky.

Auf eine tolle Runde 2017/2018 freuen sich
Sebi, Jann und Arno