Männer I: Der kleine Lauf hält an – dritter Sieg in Folge

Die Füchse bestätigen wieder ihre gute Form, liefern eine erneut bärenstarke Leistung ab und schlagen hoch eingeschätzte Walzbachtaler auch in der Höhe verdient mit 24:17.
In einer erfreulich gut gefüllten Reblandhalle legten die Füchse den Grundstein für den Sieg vor allem in der ersten Halbzeit. Trumpf war die Abwehrarbeit, verbunden mit einer sehr stabilen Torhüterleistung von Sebastian Eisend. Bis zur 20. Spielminute konnten die Gäste nur 3 Tore erzielen und sich die Füchse dadurch auf 8:3 absetzen. Dieser 5 Tore Vorsprung wurde auch bis zum 12:7 Halbzeitstand gehalten und hätte sicherlich noch höher ausfallen können, hätte man zwei Überzahlsituationen konsequenter ausgespielt.

Anfang der zweiten Halbzeit machten es die Füchse dann nochmal unnötig spannend für die Zuschauer, auch weil die HSG Walzbachtal hellwach aus der Kabine kam und besser verteidigte. Nach einem 2-5 Torelauf verkürzten die Gäste beim Stand von 14:12 gefährlich auf zwei Tore und das Spiel drohte zu kippen. Die Hoffnung näher heranzukommen erstickte jedoch Feldpausch mit einem Doppelschlag zum 16:12 im Keim. In der Folge vernagelte Eisend sein Tor, brachte Walzbachtal fast zu Verzweiflung und auch eine doppelte Unterzahlsituation wurde erfolgreich Überstanden. Resultat war die vorentscheidende 20:15 Führung in der 53. Minute. Am letztendlich verdienten 24:17 Heimsieg änderte auch eine offene Manndeckung der Gäste in den Schlussminuten nichts mehr. Zu erwähnen ist noch das Debüt von unserem 17 jährigen A-Jugend-Torhüter Benjamin Brown, Bruder vom verletzten Daniel Brown, welcher in den letzten 3 Minuten noch Luft im Herrenbereich schnuppern durfte und sich mit zwei schönen Paraden auszeichnete.
Durch drei wichtige Siege in Folge haben die Füchse nun 8 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz und sich ein kleines Polster verschafft. Dabei war wieder einmal eine geschlossene Teamleistung der Schlüssel zum Erfolg, jeder trug seinen Teil dazu bei, weshalb kein Feldspieler explizit hervorzuheben ist. Wenn es so weiter geht, werden die Fans noch viel Freude an einer wiedererstarkten Füchsemannschaft haben.

Männer I: Heimspiel gegen Walzbachtal

Mit nun zwei wichtigen Siegen in Folge bestätigten die Füchse ihre aufsteigende Tendenz und zeigten, dass die Mannschaft mittlerweile zu einem Team gereift ist, in dem die Verantwortung auf mehreren Schultern verteilt ist und jeder seinen Teil zum Ganzen beiträgt. Am Samstag wartet nun zum nächsten Heimspiel mit der HSG Walzbachtal eine ganz harte Nuss.

Walzbachtal reiht sich nach den Top 4 Mannschaften auf dem fünften Platz der Tabelle ein und kann auch als Tabellenführer des Mittelfeldes bezeichnet werden. Aus einem vor allem körperlich starken Team ragt die Rückraumachse Langsdorf/Kinsch heraus, welche mit ihrer Wurfkraft oft ein Spiel alleine entscheiden können. In ihrer eigenen kleinen Halle ist das Team eine Macht und tut sich vorwiegend in fremden Hallen schwer – alle 5 bisherigen Saisonniederlagen resultierten aus Auswärtsspielen. Genau diese Schwäche gilt es von den Füchsen am Samstag auszunutzen.

In Malsch hat man aus den letzten Erfolgserlebnissen reichlich Selbstvertrauen getankt, sich etwas Luft im Abstiegskampf geschafft und auf den 10. Tabellenplatz verbessert. Auch die jungen Spieler übernehmen mittlerweile große Verantwortung und aus einem verunsicherten Haufen scheint sich so langsam eine Mannschaft zu formen, welche jedem Gegner in der Klasse gefährlich werden kann. Auch am Samstag rechnet man sich im Füchselager durchaus etwas gegen sehr starke Walzbachtaler aus.

Kommt in die Halle und unterstützt uns, Anwurf ist wie immer um 19.45 Uhr in der Reblandhalle.

Frauen I: Knappe Auswärtsniederlage

Die Voraussetzungen für das heutige Spiel gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim waren nur suboptimal. Krankheitsbedingt musste die Mannschaft auf viele Spielerinnen verzichten und auch das Training unter der Woche konnte nur eingeschränkt stattfinden. Trotz dezimiertem Kader waren der Wille und der Kampfgeist der Mannschaft hoch, mit zwei Punkten nach Hause zu fahren. Zu Beginn der Partie kamen die Mädels nicht gut ins Spiel und mussten direkt einer Drei-Tore-Führung der Gegnerinnen hinterher eilen. In der 8. Spielminute konnte schließlich der Ausgleich zum 3:3 erzielt werden und kurz darauf sogar erstmals die Führung übernommen werden. Trotz vieler technischer Fehler und teils mangelndem Kampfgeist in der Abwehr gingen die TSV Damen mit einem Spielstand von 13:12 in die Halbzeit.

Die Ansprache des Trainers Thomas Stegmaier war klar: „Wir müssen weiter kämpfen und nochmals 30 Minuten alles geben!“. In der zweiten Halbzeit konnten die TSV-Damen die Gegnerinnen stetig mit zwei Toren auf Abstand halten. Bis zur 49. Minute erarbeiteten sich die Mädels sogar eine Fünf-Tore-Führung. Gegen Ende des Spiels ließ die Kraft und die Konzentration der TSV-Damen nach, so dass die Gegnerinnen wieder auf zwei Tore herankamen. Das Spiel wurde zunehmend hektisch und die TSV Damen übertrugen dies leider auf das eigene Spiel. Kurz vor Spielende (59. Minute) erzielte die SG Heidelheim/Helmsheim den Ausgleichstreffer. In der letzten Spielminute war man leider nicht clever genug, das Spiel und die verbleibende Zeit ruhig auszuspielen um wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. In letzter Sekunde gelang den Gegnerinnen noch ein Kontertor und die SG Heidelsheim/Helmsheim übernahm die Führung. Völlig enttäuscht mussten sich die TSV-Damen mit einem Endstand von 26:25 für die SG Heidelsheim/Helmsheim geschlagen geben.

Es spielten: A. Zöllner (Tor), M. Lenhard, C. Ungerer (7/3), J. Bujnoch (2), V. Schmitt, M. Kilian, N. Bride (8/1), S. Scherer (4), J. Wirth (4/1), T. Ungerer.

Vielen Dank für die Unterstützung der mitgereisten Zuschauer!

Vorschau: Das nächste Spiel bestreiten die TSV-Damen am 3. März 2018 um 17:30 Uhr in der Reblandhalle gegen den BSC Mückenloch. Bis dahin sind hoffentlich alle Spielerinnen wieder gesund, so dass mit einem vollen Kader der nächste Kampf für zwei Punkte angegangen werden kann. Über zahlreiche Zuschauer beim nächsten Heimspiel würde sich die Mannschaft freuen.

Männer I: Big Points im Kellerduell

In einer wirklichen Abstiegsschlacht entführen die Füchse völlig verdient 2 Punkte aus dem Taubertal, nach einem großen Fight setzt man sich knapp mit 24:25 gegen die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim vor einer großen Zuschauerkulisse durch.

Mit gemischten Gefühlen machten sich die Füchse mit dem Team-Fan-Bus auf den Weg ins Taubertal. Die Trainingswoche war nach Fasching eher suboptimal und viele Spieler mussten sich noch mit den typischen grippalen Faschingsnachwehen rumschlagen, zudem stand Linkshänder Schay urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. Sichtlich nervös, der Bedeutung des Spiels bewusst, gingen auch beide Mannschaften in die Begegnung. Bis zur 17. Minute konnte sich beim Stand von 9:9 kein Team einen Vorteil verschaffen. In der ersten Hälfte waren es vor allem der bärenstarke Jenne und Feldpausch, die immer wieder für einfache Tore sorgten. Abspielfehler von Dittigheim wurden zudem eiskalt für Konter ausgenutzt und so setzten sich die Füchse in der Halbzeit leicht auf 13:16 ab.

In der Halbzeitansprache machte Trainer Koch nochmal klar, dass noch 30 knüppelharte Minuten auf die Mannschaft zukommen werden, was sich im weiteren Verlauf auch bestätigte. Anstatt den drei Tore Vorsprung weiter auszubauen, hakte es im Angriff der Füchse, auch weil Torhüter Rakovic reihenweise freie Bälle parierte. Als Fritz Bloser den 18:18 Ausgleich für Dittigheim erzielte (43. Minute), war der erwartete Krimi entfacht. Auch davon ließen sich die Füchse nicht beirren, sondern behielten einen kühlen Kopf, auch als man bei der 20:22 Führung durch zwei Zeitstrafen mit 4 Feldspielern auf dem Feld stand und Dittigheim dadurch noch einmal zum 22:22 ausgleichen konnte. Die äußerst hitzige Schlussphase war dann geprägt durch wichtige Paraden von Torhüter Sebastian Eisend, der die Füchse im Spiel hielt und Malsch seine Chancen im Angriff eiskalt zum 23:25 (57. Minute) nutzte. Nach einer Auszeit warfen die Gäste mit einer offenen Manndeckung alles in die Waagschale und verkürzten kurz vor Ende, bei noch einer Minute auf der Uhr, auf 24:25. Auch die letzte hektische Spielminute, in der es nochmal drei Zeitstrafen gab und die Füchse einen 7m zur endgültigen Entscheidung vergaben, änderte nichts mehr am Spielstand und im Tanzkreis hallte ein lauter „AUSWÄRTSSIEG“ Gesang durch die Grünewaldhalle.

Nach einer absoluten Energieleistung und unglaublichem Kampf fahren die Füchse mit zwei Punkten zurück nach Malsch. Auch in der hitzigen Phase ließ man sich vom oft unorthodoxen Publikum nicht anstecken. Es war ein Sieg der Moral und nun stehen 6 Punkte Vorsprung vor einem Abstiegsplatz in der Tabelle – eine sehr gute Ausgangsposition für den restlichen Abstiegskampf. Diesen Rückenwind gilt es auch für das Heimspiel am kommenden Samstag gegen Walzbachtal mitzunehmen.

Vielen Dank auch an die 10 Fans, die mit uns mitgefahren sind und uns bei diesem wichtigen Spiel unterstützt haben.

Verein: Faschingsrock – Dankeschön

Auch der Faschingsrock 2018 war für den Fördererverein TSV ein toller Erfolg. Eine volle Letzenberghalle, zwei super spielende Rockbands mit „Rudi and the Rockets“ und „Gonzo’s Jam “ sorgten für eine ausgelassene „Party – Stimmung“.

Allen Helfern des diesjährigen Faschingsrock wollen wir auf diesem Wege ein ganz großes Dankeschön sagen.
Allen die vor, während und nach dem arbeitsreichen Faschingsrock dabei waren, gebührt ein großes Lob. Ein ganz besonderes Lob an alle die ihre Dienste aufgrund des personellen Engpasses freiwillig verlängert haben und an die „frischen Kräfte“ am Sonntagmorgen die bei der Endreinigung der Halle tatkräftig mitgewirkt haben. Ohne die Hilfe aller Mitglieder ist eine solche Veranstaltung nicht durchzuführen.

Die Vorstandschaft!

Männer I: Erster Sieg in der Rückrunde

Endlich belohnen sich die Füchse für ihre beherzten Auftritte in den letzten Spielen – mit einer kämpferischen und mannschaftlich geschlossenen Leistung setzt sich das Team mit 25:21 (12:12) gegen die zweite Mannschaft aus Leutershausen durch.

Schon beim Aufwärmen merkte man, wie heiß jeder Spieler auf das Spiel war, zumal im Anschluss der Kappenabend stattfand und hier keiner mit einer Niederlage feiern wollte. Endlich konnte Trainer Koch auch wieder auf eine voll besetzte Bank zurückgreifen und hatte auch im Rückraum wieder mehr Wechselmöglichkeiten. Nach einer schnellen 4:1 Führung, konnte die SG Leutershausen 1b in der 10. Minute auf 4:4 ausgleichen, ab dann neutralisierten sich beide Teams. Auf Seiten der Gäste war es vor allem Mittelmann Peter Mohr der gewohnt geschickt die Fäden zog und mit dem die Füchse große Probleme hatten. Ende der ersten Hälfte entschied man sich, diesen Spieler komplett in kurze Manndeckung zu nehmen und ging auch aufgrund dieser Maßnahme mit 12:12 in die Halbzeitansprache.

In der zweiten Halbzeit war bei den Füchsen Trumpf, dass die Verantwortung auf dem gesamten Team verteilt war, von außen über den Rückraum bis zum Kreis, auf allen Positionen wurde sich in die Torschützenliste eingetragen. Auch dadurch ging Malsch bis zur 51. Minute mit 20:16 in Führung. Mit einer Auszeit wollte Leutershausen den Lauf der Füchse unterbinden, was ihnen auch gelang, denn danach folgte ein kurzer Durchhänger und die Gäste verkürzten auf 20:19. Umso bitterer war, dass man sich bei diesem Spielstand mit einer 4-Minuten Zeitstrafe selbst dezimierte und das Spiel zu kippen drohte. Jedoch wurde auch diese heikle Phase durch unbedingten Siegeswillen und Kampfgeist überstanden und über 22:19 am Ende ein hochverdienter 25:21 Heimsieg eingefahren.

Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis die Füchse endlich den ersten Sieg im neuen Jahr feiern können. Schon in den letzten Spielen zeigte die Formkurve nach oben und das Team war stark verbessert. In den nächsten Wochen gilt es an diese Leistungen im Abstiegskampf anzuknüpfen. Nach der kurzen Faschingspause sind die Füchse zum Abstiegsknallerspiel am Samstag den 17.02 beim Vorletzten HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim zu Gast. Hier könnten die Füchse mit einem Sieg für eine kleine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt sorgen. Es wird ein Team-Fan-Bus eingesetzt und wir hoffen, dass viele Fans mit uns zu diesem wichtigen Spiel ins Taubertal fahren.

Männer I: Abstiegskracher im Taubertal

Nachdem vor der Faschingspause der erste Sieg in der Rückrunde eingefahren werden konnte, wartet jetzt ein 4-Punkte-Spiel auf die Füchse, wenn man bei der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim zu Gast ist.

Folgende Vorzeichen machen die Begegnung zu einem immens wichtigen Spiel für beide Mannschaften: Die Gastgeber stehen mit 6:26 Punkten auf dem Vorletzten 13. Tabellenplatz, welcher der Abstieg bedeutet. Die Füchse stehen auf dem 11. Tabellenplatz und mit 10:22 Punkten zwei Plätze und 4 Punkte vor Dittigheim. Mit einem Auswärtssieg würde man den Konkurrenten fast schon vorentscheidend auf 6 Punkte distanzieren, bei einer Niederlage würden die Taubertäler wieder gefährlich auf 2 Punkte an Malsch herankommen. Die Partie bietet also eine hohe Brisanz.
Bisher wirft Dittigheim im Abstiegskampf alles ihnen Mögliche in die Waagschale, neben der Reaktivierung der Torhüterlegende Rakovic, unterstützte auch Trainer Keupp seine Mannschaft in den letzten Spielen auf der Mittelposition. Desweiteren wurde mit Luis Hönninger kurzfristig ein 17-jähriges Rückraumtalent aus dem Nachwuchsleistungszentrum des TV Grosswallstadt verpflichtet – gleich im ersten Spiel erzielte er 5 Tore.

Die Füchse reisen jedoch mit viel Selbstvertrauen und breiter Brust zu dieser Begegnung an. Die Wichtigkeit ist jedem bewusst und wenn man an die Leistungen der letzten Spiele anknüpft und sich noch ein bisschen steigert, ist auch im Taubertal ein Sieg drin.

Anpfiff ist um 19.30 Uhr in Dittigheim. Es wird ein Team-Fan-Bus eingesetzt der gegen 16.30 Uhr von der Halle abfährt. Anmelden könnt ihr euch hier auf Facebook in den Kommentaren oder via Nachricht oder direkt bei Männerspielwart Richard Erhard 0162-3035057.

Männer I: Kappendabendspiel gegen Leutershausen II

Helau an alle Handballfreunde – passend zu unsrer närrischen Zeit,
steht der Vorbericht wieder in Reimform bereit.
Als aller erstes das ist doch klar,
grüßen die Füchse die Narrenschar.
Daniel Beichel und Marisa Metzger
halten in diesem Jahr als Prinzenpaar das Zepter.
Gemeinsam mit Prinzengarde und Elferrat,
regieren sie 2018 den Mälscher Staat.
Am Samstag geht’s rund und stimmt euch schonmal ein,
Heimspieltag für die Füchse und Kappenabendtime.
Gegner in der Reblandhalle draussen,
ist mal wieder die zweite Mannschaft aus Leutershausen.
Im Hinspiel an der Bergstraße und man war zufrieden,
erkämpften sich die Füchse ein Unentschieden.
Da die Koch-Sieben mitten im Abstiegskampf ist,
stünde jetzt ein Heimsieg gut zu Gesicht.
Doch nur mit euch Zuschauern im Rücken,
können uns 2 Punkte glücken.
Drum feuert die Füchse lautstark an,
damit ein Sieg gelingen kann.
Die Mannschaft freut sich in jedem Falle,
auf eine gut besuchte Reblandhalle.
Im Anschluss an das Spiel, bleibt alle da,
wir begrüßen euch zum Kappenabend an der Bar.
Das Motto heißt anlässlich 111 Jahre TSV,
„Wir machen heute Retro-Helau“.
Drum kramt die Schränke eurer Oma aus,
und kommt im Retro-Style zur Halle raus.
Für alle Fastnachter und das ist Pflicht,
macht euch auf dem Kappenabend geil dicht.
Auf euer kommen mit dreifach Helau,
freuen sich die Füchse und der gesamte TSV.