wJD-KL2: JSG Rot-Malsch 2 vs. TSG Wiesloch 1 – 17:16 (12:8)

Super erste Halbzeit war Grundstein für den Sieg!

Samstag 09.03.2019

Ganz großes Kino bot unsere D2 den Zuschauern am Samstag gegen Wiesloch. Spiel, Spaß, Spannung und ein Happy End noch dazu.

Gleich zu Beginn konnte man die Spielfreude erleben. Schönes, temporeiches Zusammenspiel und dadurch in Folge ganz viele Torchancen rissen die Zuschauer mit. Schade, dass die vielen Torchancen nur teilweise verwertet werden konnten. Sinnbildlich dafür z.B. die 7m Quote: 8 zugesprochene 7m Würfe – 1 Treffer. Dadurch blieb das Spiel aber spannend und wir gingen über 4:4 und 9:7 mit 12:8 in die Pause.

Auch nach der Pause lief es erst Mal rund und beim Stande von 15:10 sahen wir schon wie der sichere Sieger aus. Allerdings hatte das schnelle Spiel in der ersten Halbzeit viel Kraft gekostet und zusammen mit den hohen Spielanteilen (nur 1 Reserve) wurden dann doch die Beine schwerer. Wiesloch kam also noch Mal zurück und konnte kurz vor Ende den Ausgleich zum 16:16 erzielen. Aber das bessere Ende war heute für uns reserviert und so konnten wir noch mit dem 17:16 den umjubelten Siegtreffer erzielen.

Es spielten: Aylin Emre, Rosalie Werstein, Svenja Galka, Lilia Enuloe, Lena Neuschmid, Victoria Edinger, Marie Klefenz, Merit Pister.

wJD-KL1: JSG Rot-Malsch 1 vs. TV Eschelbronn 1 – 24:17 (13:10)

Revanche geglückt dank toller Moral!

Samstag, 09.03.2019

Gegen Eschelbronn hatten wir noch eine Rechnung offen, da wir das Hinspiel dort mit 6 Toren Unterschied verloren hatten. Leider hatten wir derzeit etliche verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle und nur 8 Spielerinnen zur Verfügung. Das war am Samstag dann mit 9 Spielerinnen zwar auch nicht viel besser, aber diesmal stimmte die Moral über die gesamte Spielzeit.

Wir boten dem Gegner von der ersten Sekunde an entschlossen die Stirn und kamen somit über die gesamte Spieldauer nie ins Hintertreffen. Vor Allem in der Abwehr war das aber ein enormer Arbeitsaufwand. Bis zum 7:7 hatten wir alle Hände voll zu tun den körperlich präsenten und wurfstarken Spielerinnen das Tore werfen schwer zu machen. Vor Allem Jasmin zeigte an dem Tag was in ihr steckt und brachte die Gäste mit tollen Paraden fast zur Verzweiflung. 13:10 war der Pausenstand.

Nach der Pause taten wir uns erst Mal schwer mit der Spielumstellung und den gegnerischen Außenspielern. Eschelbronn kam auf ein Tor heran. Wir konnten aber auch diese Herausforderung mit hohem Einsatz und toller Moral meistern und bauten danach den Vorsprung immer mehr aus. Beim 20:15 hatten wir das Spiel wieder voll unter Kontrolle und ließen dem Gast auch danach keine Chance mehr das Spiel noch zu drehen. Mit 7 Toren Unterschied haben wir letztlich gegen einen starken Gegner gewonnen. Revanche geglückt!

Es spielten: Jasmin Baranczyk, Carolina Schulz, Svenja Galka, Lilia Enuloe, Charlotte Schell, Julia Hikade, Rosalie Werstein, Melis Cengiz.