Frauen, Verbandsliga: TSV Malsch – TS Mühlburg 28:25 (14:14)

Am Samstag Nachmittag kamen die Damen der TS Mühlburg in die Mälscher Reblandhalle. Im Vorhinein wusste man schon, dass es um alles geht. Die zwei Punkte mussten in jedem Fall in Malsch bleiben. Trainer Thomas Stegmeier machte in der Kabine klar: „Wir werden unser Bestes geben, es geht um alles.“ Erst recht nachdem der Mühlburger Trainer provozierend die Mälscher Mädels als „Absteiger“ bezeichnete. Das Spiel entpuppte sich sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften ließen keinen großen Vorsprung zu und so zeigte die Anzeigetafel über viele Phasen des Spiels hinweg Gleichstand. Einige technische Fehler und freie Würfe wurden auf beiden Seiten liegen gelassen. Mit dem unbändigen Kampfeswillen der TSV-Mädels gelang es der Mannschaft das Spiel in den letzten Minuten nicht mehr herzugeben und mit einem Endstand von 28:25 die zwei angestrebten Punkte in Malsch zu behalten.

Es spielten: A. Zöllner, J. Oestringer, L. Göbel im Tor; J. Gand, N. Bride (3), E. Kernberger, J. Bujnoch, M. Kilian (4), T. Ungerer, L. Stegmüller, S. Scherer (7), J. Wirth (7/5), C. Ungerer (7/3)

Vorschau: Nachdem am Wochenende auch die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf gepunktet haben, geht es die TSV-Mädels weiterhin um alles. Am kommenden Sonntag, den 14. April 2019, müssen die TSV-Mädels um 17:00 Uhr in Eggenstein antreten und wollen hier natürlich die nächsten beiden Punkte einfahren. In diesem wichtigen Spiel freut sich die Mannschaft natürlich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Frauen, Verbandsliga: SG Heidelsheim/Helmsheim 2 – TSV Malsch 20:19 (13:8)

Am Sonntag Nachmittag fuhren die Damen des TSV Malsch nach Heidelsheim/Helmsheim. Im Vorhinein wusste man schon, dass drei Rückraumspielerinnen fehlen werden. Doch Trainer Thomas Stegmeier machte in der Kabine klar: „Wir werden trotzdem alle unser Bestes geben.“ Trotz des guten Willens gelang den Mädels kein guter Start. Einige technische Fehler und freie Würfe wurden liegen gelassen. So ging man mit einem 13:8-Rückstand in die Pause. In der Halbzeitpause konnte man bei den Mädels klar raushören: „Wir wollen weiter kämpfen und den Abstieg verhindern.“ Mit dieser Motivation kamen die TSV-Mädels aus der Kabine und starteten gleich besser in die zweite Hälfte. Doch es fehlte ihnen immer wieder ein Stück, um den Ausgleich oder gar die Führung zu schaffen. Insgesamt zeigten die Mälscher Mädels in der zweiten Hälfte eine bessere Leistung, jedoch sollte es an diesem Sonntag leider nicht ganz zu einem Punktgewinn reichen. Zum Schluss fuhr man mit einer knappen 20:19-Niederlage nach Hause. Nun heißt es nicht den Kopf hängen lassen und weiter kämpfen!

Es spielten: L. Göbel, A. Zöllner, J. Oestringer (im Tor), N. Schneider, J. Gand, E. Kernberger, M. Kilian, T. Ungerer, S. Scherer, J. Wirth, C. Ungerer

Vorschau: Kommende Woche spielen unsere Damen samstags um 17.30 Uhr in der Reblandhalle in Malsch gegen die TS Mühlburg. Die Mädels würden sich über tatkräftige Unterstützung von den Rängen freuen.