wJC-BL: TSG Ketsch vs. JSG Rot-Malsch – 31:20 (16:8)

C-Jugend Mädels bei der TSG Ketsch chancenlos

Im Ligaspielam Sonntag war unsere weibliche C-Jugend-Mannschaft zu Gast bei der TSG Ketsch. Ketsch gehört in dieser Runde zu den Titelfavoriten und ist nach fünf Spielen bishernoch ungeschlagen. So rechnetenwir auch nicht damit, das Spiel für uns entscheiden zu können. Ziel war es viel mehr, Ketsch so lange wie möglich Paroli zu bieten und ein gutes Spiel zu liefern.

Auch wennschnell klar war, dass der Gastgeber seiner Favoritenrolle gerecht wurde, habenunsere Mädels gut gekämpft und ihre Chancen genutzt. Zur Halbzeitstand es 16:8 und auch nach Wiederanpfiff legte Ketsch das gleiche Tempo wie zuBeginn vor. So endete das Spiel letztendlich 31:20. Erfreulichauf unsere Seite war, dass alle Siebenmeter sicher verwandelt werden konnten.

Wir werden diese Begegnung als Erfahrungsgewinn abhaken und uns auf unser nächstes Spiel am 11.11. zuhause gegen Neuenbürg/Pforzheim konzentrieren, das wir dann hoffentlich für uns entscheiden können.

Für die JSG spielten: Marie Thome, Clara Obermaier, Lara Weis, Jenny Hikade, Stella Redmann, Hannah Rothermel, Marielle Schneiders, Leonie Förderer, Nele Herrmann, Johanna Langer, Vieviene Hook, Fiona Schmitt und Chiara Katzenmayer.

wJC-BL: JSG Rot-Malsch vs. R-N Löwen 17:17 (8:10)

Packendes Spiel in der Parkringhalle: weibliche C-Jugend und Rhein-Neckar-Löwen teilen sich die Punkte

An diesem Wochenende hatte die weibliche C-Jugend die Rhein-Neckar-Löwen aus Östringen zu Gast.

Von Anfang an zeigte sich, dass beide Teams das Spiel für sich entscheiden wollten und so erlebten die Zuschauer aufregende 50 Minuten in der Parkringhalle.

In einem kampfbetonten Spiel lagen wir bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit in Führung, konnten uns aber nicht spielentscheidend absetzen. Östringen holte auf und zur Pause stand es 8:10.

Danach ging es nicht weniger spannend weiter. Doch durch viele vergebene Torchancen unsererseits und das fehlende Quäntchen Glück blieb das Spiel bis zum Schluss offen. Aber auch die Löwen zeigten Nerven und vergaben so manche sichere Chance. Beim Abpfiff trennte man sich dann mit einem gerechten 17:17 Unentschieden und beide Mannschaften freuten sich über den hart erkämpften Punktgewinn.

Für die JSG spielten: Marie Thome, Clara Obermaier, Lara Weis, Jenny Hikade, Stella Redmann, Hannah Rothermel, Lena Dorobek, Leonie Förderer, Nele Herrmann, Johanna Langer, Vieviene Hook, Fiona Schmitt und Chiara Katzenmayer.

wJC-BL: SG Stuten-Wein vs. JSG Rot-Malsch 21:33 (11:17)

Wieder konnte unsere weibliche C-Jugend 2 wichtige Punkte mit nach Hause nehmen!

Am letzten Sonntag trat unsere weibliche C-Jugend bei der SG Stutensee-Weingarten an. Einzig beim 1:0 war der Gastgeber in Führung und schnell zeigte sich, in welcher Richtung das Spiel verlaufen sollte.

Die Mädels zogen nach Toren von Johanna, Jenny, Marie und Fiona mit 4:10 davon und Stutensee konnte dem Angriff der Rot-Malscher Mädels nicht standhalten. Immer wieder überwand unser Team die Abwehr und führte zur Pause mit 11:17.

Auch nach dem Wiederanpfiff war unsere Mannschaft spielbestimmend, zwischenzeitlich lag man mit über 15 Toren vorne.

Die mitgereisten Zuschauer sahen ein schönes Spiel mit vielen herausgespielten Chancen und Treffern von allen Positionen.

Torfrau Chiara Katzenmayer zeigte wie gewohnt ein paar tolle Paraden und konnte sich sogar durch einen verwandelten Siebenmeter in die Torschützenliste eintragen.

Am Ende gewannen die Mädels um das Trainerteam Dieter, Helena und Susi verdient mit 21:33.

wJC-BL: JSG Rot-Malsch vs. TSV Birkenau 10:25 (7:12)

Klare Heimniederlage gegen Birkenau

Diese Woche hatte die weibliche C-Jugend den TSV Birkenau in der Reblandhalle zu Gast. Birkenau ist einer der Titelfavoriten, doch das beeindruckte unsere Mädels anfangs herzlich wenig.

Gleich zu Beginn legten sie mit 2:0 vor und gaben die Führung bis zur 13. Minute nicht aus der Hand. Birkenau startete nervös und konnte einige Torchancen und Konter nicht verwerten. So lagen wir zwischenzeitlich mit 3 Toren vorne. Leider fanden die Birkenauer Mitte der 1. Halbzeit zu ihrem Spiel und holten Tor um Tor auf, um dann mit 7:6 in Führung zu gehen. Jetzt waren die technischen Fehler auf unserer Seite und man ging mit 7:12 in die Pause.

Danach lief nicht mehr viel, das Spiel war klar in der Hand der Birkenauer Mädels.Am Ende trennte man sich 10:25.

Für die JSG spielten:
Chiara Katzenmayer (Tor), Marie Thome (2), Clara Obeermaier, Lara Weis (1), Jenny Hikade (5), Stella Redmann, Hannah Rothermel, Lena Dorobek, Leonie Förderer, Nele Hermann (1), Johanna Langer, Fiona Schmitt (1).

TV Bammental vs. JSG Rot-Malsch 18:19 (11:11)

Zum ersten Rundenspiel in der Badenliga mussten die C-Jugend-Mädels der JSG Rot-Malsch am Sonntagnachmittag gleich beim Angstgegner Bammental antreten. Viel Hoffnung auf einen Sieg machte man sich nicht, nahm sich jedoch vor, sich so teuer wie möglich zu verkaufen.

Bammental legte auch gleich mit 1:0 vor, doch schon im Gegenzug schlossen unsere Mädels durch Johanna Langer auf und gerieten bis kurz vor der Pause nie mehr als ein Tor in Rückstand. Zur Halbzeit stand es 11:11 unentschieden und das Trainerteam Dieter Geider, Susi Schwab und Helena Weber waren sehr zufrieden mit ihrer Mannschaft.

Nach dem Wiederanpfiff wurde das Spiel auf Bammentaler Seite zusehends ruppiger, so dass der Gastgeber zeitweise nur mit 4 Spielerinnen auf dem Feld stand. Unsere Mädels erkämpften sich die Führung und konnten in der 35. Minute sogar einen 2-Tore-Vorsprung herausspielen. Doch Bammental ließ sich nicht abschütteln und kämpfte sich bis zur 48. Minute wieder auf 18:18 heran. Beim letzten Angriff gingen unsere Mädchen noch einmal konzentriert zur Sache und Jenny Hikade konnte sich durchsetzen und 10 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer zum 18:19 erzielen. Die Freude war natürlich riesengroß und glücklich und stolz über diesen Überraschungssieg trat man mit dem TSV-Mannschaftsbus die Heimreise an.

Es spielten: Chiara Katzenmayer (Tor), Marie Thome (2), Lara Weis (2), Jenny Hikade (7/2), Stella Redmann, Hannah Rothermel, Leonie Förderer (2/1), Nele-Sophie Herrmann, Johanna Langer (4), Fiona Schmitt (2/1).