wJD-KL2: TSV Steinsfurt – JSG Rot Malsch 2 – 15:15 (13:8)

Punktgewinn gegen den Favoriten Steinsfurt nach furioser Aufholjagd

Sonntag, 09. Dezember 2018

Die Voraussetzungen an diesem Spieltag waren nicht gerade ideal. Mehrere verletzungsbedingte und anderweitige Absagen zwangen uns mit einem Rumpfkader von 9 Spielerinnen anzutreten. Und von diesen Spielerinnen waren einige noch angeschlagen von vorherigen Verletzungen, was uns dafür während des Spiels die Zusammensetzung der Mannschaft erheblich vereinfachte. Wir starteten also nicht gerade mit der Gewissheit das Spiel zu gewinnen, aber doch mit dem festen Ziel das bestmögliche zu erreichen und nicht aufzugeben.

Trotzdem gingen wir gleich zu Beginn mit 3:0 in Rückstand und merkten, dass es leider nicht ganz ausreicht nur gegenzuhalten und zu reagieren, sondern dass wir noch aktiver sein müssen und den Gegner schon in der eigenen Hälfte attackieren und zu Fehlern zwingen müssen. Das gelang uns auch zusehends bis zum 4:4, allerdings wehrte sich der Gastgeber jetzt heftig und ließ uns ebenso keine Verschnaufpause beim eigenen Ballbesitz. Steinsfurt baute den Vorsprung bis zur Pause auf 5 Tore aus. 13:8 war der Halbzeitstand und in der Kabine mussten wir alle 8 mitgebrachten Kühlpads ausgeben, um die Blessuren (alte wie neue) an Rücken, Knie, Kopf und Fingern zu lindern. Wir waren ganz zufrieden mit dem bisher Erreichten, da wir dem Gegner bis dahin doch gut Paroli bieten konnten.

In Hälfte 2 kam aber dann das Meisterstück unserer D2. Eine schier unglaubliche Willenskraft und Entschlossenheit, den Rückstand noch aufzuholen, ließ den Gegner immer mehr verzweifeln. Nur ganze 2 Tore konnte der Gastgeber noch erzielen und wir kamen Tor um Tor heran. Am Ende erzielten wir den Ausgleich und hatten sogar noch mit 2 Chancen kurz vor Ende den Siegtreffer in der Hand. Es fehlte nur etwas mehr Glück im Abschluss oder wahlweise ein wenig mehr Spielzeit. Trotzdem war bei uns die Freude riesengroß über das erreichte Unentschieden. Es fühlte sich wie ein Sieg an. Das Gegenteil war beim Gastgeber der Fall. Die Enttäuschung bei den Spielern und vor Allem der Frust bei Trainer und Zuschauern waren nicht zu übersehen und zu überhören.

Es spielten: Kim Becker, Svenja Galka, Rosalie Werstein, Eliane Eichberger, Loreen Freudenberg, Lena Neuschmid, Aylin Emre, Amia Müller, Marie Klefenz.

mJE-KL1: JSG Sandh/Wall vs. JSG Rot-Malsch – 10:48 (8:23)

Entspannter Sieg gegen die JSG SC Sandhausen/ SG Walldorf

Sa, 08.12.18, 15:30h

Anscheinend hatte sich die JSG SC Sandhausen/ SG Walldorf vorgenommen, als erste Mannschaft der 1.Kreisliga unsere Jungs zu bezwingen, denn sie begann höchst motiviert, erzielte den ersten Treffer und hielt bis zum Spielstand von 3:3 gut mit. Doch dann legte der 1. Angriff unserer Mannschaft los und erzielte ein Tor nach dem anderen.

Auch die nächste Angriffsformation erfüllte ihre Aufgabe perfekt: Schnell führte man über den Spielstand von 3:5, 6:12 und 7:19 zur Pause mit 15 Toren (8:23).

Und wer glaubte, in der 2. Hälfte würde nur noch mit halber Kraft gespielt, der täuschte sich. Sichtlich mit Spielfreude wurde der Abstand zum Gastgeber ausgebaut.

Einzig unser Torwart hatte einen etwas langweiligen Nachmittag, musste er doch in der 2.Halbzeit nur 2x hinter sich greifen und den Ball aus dem Netz holen. Ganz im Gegensatz zum Torhüter der JSG Sandhausen/Walldorf.

Stolze 48 Treffer erzielten unsere Jungs in 40 Spielminuten. Und wie immer konnte jeder Spieler mindestens 2 Treffer für sich beanspruchen, so dass das multiplizierte Endergebnis 50:432 lautete.

Nächste Woche geht es dann noch zur TSG nach Wiesloch, bevor wir unsere wohlverdiente Winterpause antreten.

Es spielten: Fabian, Sijan, Thomas, Julius, Aaron, Luis, Henrik, Andre und Per.

mJE-KL3: TSV Steinsfurt vs. JSG Rot-Malsch 2 – 12:19 (4:17)

Überlegener Sieg der mE2

So, 09.12.18, 12:30h

An diesem Sonntag lief bei der E2 alles wie am Schnürchen. Nachdem wir in der ersten Minute zum ersten Mal getroffen hatten und auch gleich den Gegentreffer erhalten hatten, waren die Jungs hellwach. Bis zur 15. Minute wurde kein weiteres Gegentor mehr zugelassen, aber die Chancen im Angriff wurden konsequent genutzt. So konnte der Abstand immer weiter ausgebaut werden. Beim Stand von 2:10 ging es in die Pause.

Mit tollen Kombinationen und schönen Zuspielen ging es auch in der zweiten Hälfte weiter. In der Abwehr waren alle hellwach und ließen kaum eine Chance des Gegners zu. Es war eine Freude zuzuschauen und der Endstand von 4 : 17 war mehr als verdient. Auch in diesem Spiel konnten fast alle Spieler mindestens 1 Tor erzielen.

Es spielten: Henry, Max, Fabian, Sijan, Jan, Leart, Finn, Oskar

mJE-KL1: JSG Rot-Malsch 1 vs. TSVG Malschenberg – 423:9 (47:3)

Männliche E1-Jugend erneut erfolgreich

Samstag, 01. Dezember 2018

Auch in dieser Woche bot sich in der Reblandhalle wieder das gleiche Bild:
Unsere Jungs waren dem Gegner weit überlegen und erspielten sich eine Torchance nach der anderen. Sie legten ein rasantes Tempo vor und nach 5 Minuten Spielzeit stand es schon 10:0. Die Zuschauer sahen wieder sichere Zuspiele und erfolgreiche Abschlüsse. Die Jungs setzen sich gegenseitig in Schussposition und jedem Spieler gelangen mindestens 2 Treffer.

In dem fairen Spiel hatten die Gäste aus Malschenberg nicht wirklich eine Chance, das erste Tor für die Gegner fiel erst kurz vor dem Halbzeitpfiff.

Alles in allem zwar ein recht einseitiges Spiel, aber die Jungs zeigten wieder einmal, dass sich die Arbeit des Trainerteams Lotsch, Diane und Arno auszahlt und glänzten mit Doppelpässen, platzierten Torwürfen und einer sicheren Abwehr.

Es spielten: Henry, Luis, Thomas, Julius, Aaron, Till, Henrik, Andre und Per

wJD-KL1: JSG Rot-Malsch 1 vs. TV Meckesheim – 19:13 (11:6)

Super Spiel und Sieg gegen Meckesheim

Samstag, 01. Dezember 2018

Wirklich beeindruckend, was unsere Mädels am Samstag gegen Meckesheim den Zuschauern boten. Wer vor dem Spiel aufmerksam die Spielerinnen beim Aufwärmen beobachtete konnte sich schon vorstellen, was dann im Spielverlauf gezeigt wurde: 100% Einsatzbereitschaft, Teamgeist und Spielfreude!

Die erste Halbzeit war der bisherige Höhepunkt dieser Saison. Ist oft gerade diese Phase des Spiels unsere Achillesverse, war es diesmal genau umgekehrt. Volle Konzentration, dadurch kaum technische Fehler oder Ballverluste, und wenn doch sofortiges Nachsetzen und Rückeroberung des Balls. Körperlich mindestens ebenbürtig hielt Meckesheim zwar tapfer dagegen, war aber immer wieder einen Schritt zu spät. Auch unsere sonstige Schwäche beim Torabschluss war heute nicht bemerkbar. 11:6 war der Halbzeitstand aber das Spiel wurde von Meckesheim nicht aufgegeben.

In Hälfte 2 konnte der Gegner seine Stärken besser ausspielen und kämpfte auch leidenschaftlich, biss sich aber an uns letztlich die Zähne aus. Am Ende war es ein klarer Sieg für uns und ein tolles Spiel dazu. Vielleicht hat die Schwarzwaldfahrt ja wirklich dazu beigetragen, denn der Teamgeist ist die Grundlage für den Erfolg der Mannschaft.

Es spielten: Jasmin Baranczyk, Lilia Enuloe, Beatriz Bras, Svenja Galka, Melis Cengiz, Charlotte Schell, Julia Maria Hikade, Rosalie Werstein, Eliane Eichberger, Carolina Schulz.

wJA-BL: MTV Karlsruhe vs. JSG Rot-Malsch – 26:28 (17:14)

Weibliche A-Jugend startet durch (Teil 2)

Die erste Hürde war genommen, nachdem alle Spielerinnen und Trainer die Halle gefunden hatten. Nachdem die Mädels am vergangenen Wochenende einen Sieg errungen hatten, wollten sie dies gerne wiederholen.

Allerdings startete man mit schweren Beinen ins Spiel. Zu viele Ballverluste und zu wenig Druck aufs Tor führten dazu, dass es nach 10 Minuten 4:4 stand. Dann setzten sich unsere Mädels leicht ab (5:8 in der 15. Minute), büßten den Vorsprung aber wieder ein. In der Auszeit in der 21. Minute wurden die Mädels angewiesen, klarere Chancen herauszuspielen und in der Abwehr konsequenter zu arbeiten. So konnten sie sich kurzzeitig wieder einen kleinen Vorsprung erarbeiten (12:14), verloren diesen aber wieder und mussten dann sogar noch weitere 3 Tore in Folge des Gegners bis zur Halbzeitpause (17:14) hinnehmen.

Wollten die Mädels dieses Spiel drehen, mussten sie sich deutlich mehr anstrengen. Liefen die Damen zunächst noch dem Vorsprung der Karlsruher hinterher, gelang ihnen in der 39. Minute erstmals wieder der Ausgleich zum 20:20. Ab da blieb es beim ständigen Schlagabtausch, so dass es in der 59. Minute 26:26 stand. Dann traf Mara zum 26:27 und Julia konnte sowohl einen Siebenmeter als auch einen freien Konter der Gegner abwehren. Im Gegenzug startete Celine noch einmal quer durchs Feld und netzte zum 26:28 Endstand ein. Toll gekämpft!

wJA-BL: JSG Rot-Malsch – TV Bammental – 48:27 (25:13)

Weibliche A-Jugend startet durch (Teil 1)

Nachdem wir 5 Wochen Spielpause hatten, begrüßten wir am 24. November die Mädels des TV Bammental. Als Ziel hatten sich unsere Mädels vorgenommen, 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen.

So starteten sie konzentriert und konnten in den ersten 8 Minuten bereits auf 6:0 davonziehen. Begünstigt war dies auch dadurch, dass die Gegner in Unterzahl starteten, da einige Spielerinnen der B-Jugend erst später eintrafen. Nach etwa 10 Minuten fanden auch die Bammentaler ins Spiel und starteten eine Aufholjagd, so dass es in der 14. Minute nur noch 8:6 für uns stand. Dies rüttelte unsere Mädels wach und in der Abwehr wurde wieder konsequenter gedeckt. Gleichzeitig setzte man sich im Angriff erfolgreich durch. Der Vorsprung konnte so immer weiter ausgebaut werden, so dass man mit 25:13 in die Halbzeitpause ging.

Dennoch wurden die Mädels in der Pause gewarnt, nich übermütig zu werden und weiter zu kämpfen. Dies gelang auch, so dass in der zweiten Halbzeit ein Tor nach dem anderen geworfen wurde. Der Sieg war somit nie gefährdet und die Mädels konnten die 2 Punkte verdient mit nach Hause nehmen. Unglücklicherweise verletzte sich Giulia in der Abwehr und brach sich die Nase. Wir wünschen ihr Gute Genesung und hoffen, dass sie bald wieder fit ist. 

mJE-KL1: JSG Rot-Malsch 1 vs. TSG Wiesloch – 280:36 (35:9)

E1 verteidigt am Wochenende erfolgreich die Tabellenführung

Am Samstag konnte die E1 gegen die TSG Wiesloch beide Punkte mit nach Hause nehmen.

Nach etwas verhaltenem Start -das erste Tor fiel erst in der 3. Spielminute- legten unsere Jungs gewohnt souverän los und lagen schnell mit 7:0 Toren vorne, bevor der TSG in der 10. Minute der erste Treffer gelang. Beim Angriff der JSG wechselten sich die Torschützen ab und auch die Abwehr deckte gut und fischte die Bälle heraus. André im Tor parierte einige Würfe der Gegner und so konnte Wiesloch in der ersten Halbzeit nur 4 Treffer erzielen. Zur Pause stand es 14:4.

Wieder zurück auf dem Feld erzielten die Jungs um Trainer Lotsch 4 Tore in Folge. Wiesloch bemühte sich zwar sichtlich und zeigte sich kämpferisch, aber immer wieder konnte unser Sturm die Wieslocher Abwehr ausspielen und den Ball im Tor platzieren. Auch Henrik, der André in der zweiten Spielhälfte im Tor ablöste, zeigte ein paar schöne Paraden, so dass die Gäste sich mit 9 Treffern zufrieden geben mussten. Unsere Jungs brachten es auf 35 Treffer in 40 Minuten Spielzeit! Und wie immer waren alle Spieler auf der Torschützenliste vertreten. Endstand war somit 280:36.

Es spielten: Luis, Thomas, Julius, Aaron, Till, Henrik, Per und André

mJE-KL3: TG Neckarsteinach vs. JSG Rot-Malsch 2 – 75:16 (15:8)

E2 lässt die Punkte beim Gastgeber

In Neckarsteinach durften wir erstmals in unseren neuen Trikots auflaufen. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich bei Tina und Marco Feindler vom Immobilienunternehmen HW Heidelberger Wohnen GmbH, die uns dies mit ihrer großzügigen Spende ermöglicht haben.

Nachdem das Hinspiel mit 56:55 Punkten knapp gewonnen wurde, hofften wir auch in Neckarsteinach etwas reissen zu können. Es kam dann doch anders.

In der 4. Minute mussten wir das erste Gegentor hinnehmen. Bis zur 15. Minute war das Spiel ausgeglichen bei einem Spielstand von 5:4. Allerdings konnten die Gegner da schon 3 Torschützen vorweisen, wir nur einen. Ab der 15. Minute vergrösserte sich der Abstand dann zusehends. Viele verlorene Bälle in der eigenen Hälfte beflügelten die Gegner geradezu. Auch wenn wir immer wieder verkürzen konnten, nahm der Abstand zu. Schlimmeres verhinderte die tolle Form unseres Torhüters Max. Da wir bis zum Ende des Spieles nur zwei Torschützen hatten, ist das ausmultiplizierte Ergebnis leider sehr deutlich.

Es spielten: Henry, Nick, Fabian, Matthis, Oskar, Finn, Max, Sijan, Leart

Schwarzwaldfahrt wE und wD

23. – 25. November 2018

Die nachfolgenden Berichte haben die Teilnehmerinnen der Schwarzwaldfahrt mit minimaler Unterstützung selbst geschrieben.

Bericht der weiblichen E-Jugend

Endlich war es so weit. Die Aufregung war groß. Wir trafen uns alle am Parkplatz Parkringhalle in Rot zur gemeinsamen Fahrt nach Bühlertal, Hundseck. Nach 1,5 Stunden kurzweiliger Fahrt erblickten wir unsere große Skihütte. Wir warteten vor der Hütte bis unsere Betreuer uns in die Zimmer geführt hatten. Aber zum Glück sind wir so ein tolles Team und die Zeit verging wie im Flug. Nach dem Beziehen der Zimmer und dem Erkunden der Hütte gab es Abendessen. Hamburger, Hurra! Anschließend durften wir so lange wach bleiben wie wir wollten. Die Zimmer wurden zu Höhlen, Schmink- und Haarstudios. Plötzlich war es Morgen. Alle warteten auf das Frühstück. Das Warten wurde belohnt, denn das Frühstück war sehr, sehr lecker.

Bericht der weiblichen D-Jugend

Der Morgen fing nicht gut an, denn wir mussten das Frühstück abräumen. Danach ging es zu Fuß (2 km) zur nahe gelegenen Rodelbahn „Mehliskopf“. Der Fußmarsch war wider Erwarten voll cool, da wir einen zahmen, streunenden Hund gefunden hatten, den wir Timmy tauften. Wir konnten mit ihm Stöckchen spielen, er hörte auf Kommandos und folgte uns bis zur Rodelbahn.

Endlich angekommen machte sich die Kälte bemerkbar. Wir mussten noch warten bis die Karten besorgt, die Regeln erklärt und die Fahrgemeinschaften gebildet waren. Die Abfahrten waren zwar kalt aber sehr schön. Selbst die Kinder, die zuerst unsicher waren fanden es toll. Der Rückmarsch war traurig, weil wir Timmy nicht wieder gesehen haben.

Bis zum Abendessen war Zeit für Erholung und Spiel. Das Abendprogramm war ein Spieleabend mit Preisen. Wir suchten nach Gold, spielten Tischkicker, machten Eierlaufen mit echten Eiern, beantworteten spannende Fragen, knobelten bei „Wer bin ich“ und gaben unser Bestes bei Pantomime.

Danach feierten wir noch schön, denn es war unser letzter Abend. Früh um 9 Uhr wurden wir zum Frühstück geweckt. Danach mussten wir unsere Sachen packen und es ging wieder zurück nach Hause.