Team-Fan-Bus

Für das Auswärtsspiel gegen HG Königshofen/Sachsenflur

am Sonntag, den 18.11.2018 um 17:30 Uhr
wird ein „Team-Fan-Bus“ eingesetzt.
Abfahrt um 14.30 Uhr bei der Reblandhalle!
Mitfahrende Fans sind recht herzlich willkommen (Unkostenbeitrag 10 €).
Anmeldungen bei Richard Erhard, Mobil: 0162 3035057 

Die Volksbank Rot eG spendet der JSG Rot-Malsch 1.000 € für neue Trikots!

Die männl. C-Jugend der JSG Rot-Malsch durfte sich zu Beginn der aktuellen Spielsaison 18/19 über einen neuen Trikotsatz im Wert von 1.000€ freuen. Wie schon in den letzten Jahren, erklärte sich die „Volksbank Rot eG“ gerne dazu bereit, die Jugendabteilung bei der Anschaffung dieser Sportausrüstung zu unterstützen.

Die Spende stammt aus Mitteln des Gewinnsparvereins, mit denen die Volksbank gemeinnützige Einrichtungen und Vereine unterstützt.

Die männl. C-Jugend und die Jugendabteilung der JSG Rot-Malsch möchten sich hiermit nochmals bei der Volksbank Rot eG recht herzlich bedanken.
Auf dem beistehenden Bild sind die Jungs mit ihren neuen Trikots und strahlenden Gesichtern zu sehen.
Überreicht wurden die Trikots bzw. der Spendenscheck von der Volksbank Rot eG durch Silvia Steinhauser (zweite von rechts) an die Trainer Michael Moser (vorne links) und Zdeno Gajarsky (hinten rechts)

wJD-KL1: JSG Rot-Malsch 1 vs SC Sandhausen – 23:9 (12:7)

Tolles Spiel und klarer Sieg

Unsere D1 konnte am Sonntag einen klaren Sieg gegen Sandhausen verbuchen. In Hälfte 1 war die Überlegenheit schon spürbar, wenngleich das Spiel mit 5 Toren Vorsprung noch nicht ganz unter Dach und Fach war. Dann konnten wir in Hälfte 2 vorne noch den Turbo einschalten und hinten nur noch 2 Gegentreffer zulassen. Schön war das alles anzusehen, den Spielern und Zuschauern machte es merklich Spaß. Solche Spiele hätten wir gerne öfter!

Es spielten: Jasmin Baranczyk, Charlotte Schell, Julia Hikade, Melis Cengiz, Romy Stegmüller, Carolina Schulz, Amia Müller, Marie Klefenz, Loreen Freudenberg, Lena Neuschmid, Victoria Edinger.

wJD-KL2: JSG Rot-Malsch 2 vs SGH Waldb/Eber – 11:15 (6:8)

Tolles Spiel wurde nicht belohnt

Eigentlich war das ja ein tolles Spiel, wenn nur der Anfang nicht gewesen wäre. Trotz eindringlicher Warnung vor dem Spiel, den Start nicht zu verschlafen passierte uns das wieder. Scheinbar brauchen wir erstmal den Rückstand (0:4 – 3:7) und eine Auszeit um zu unserem Spiel zu finden.
Ab dann war eigentlich nichts mehr zu bemängeln: Die Einstellung stimmte, der Wille war da. Und mit dieser Voraussetzung konnten wir das restliche Spiel auch ausgeglichen gestalten.
Die 4 Tore Rückstand hatten wir am Ende zwar noch, allerdings sind wir guter Dinge, dass wir solche Spiele zukünftig auch mal gewinnen können.

Es spielten: Kim Becker, Rosalie Werstein, Svenja Galka, Lilia Enuloe, Beatriz Bras, Eliane Eichberger, Rana Ünal, Loreen Freudenberg, Lena Neuschmid, Victoria Edinger.

F-VL: TSVG Malsch – TG Neureut 26:27 (14:12)

Wie auch in den letzten Spielen zuvor lag man mit 4:1 im Hintertreffen und Trainer Thomas Stegmeier befürchtete, dass seine Mannschaft wieder die erste Halbzeit verschlief. Doch ab der fünften Spielminute ging ein Ruck durch die Mannschaft und der Kampfgeist war geweckt. Aus einer stabilen Abwehr heraus ging man konzentriert in den Angriff und konnte dort durch Spielzüge und schönes Zusammenspiel Tor um Tor aufholen und sich sogar zur Halbzeit mit einer 2-Tore-Führung belohnen.

Hellwach kamen die Mädels aus der Kabine und bauten die Führung bis zur 38. Minute auf 20:15 auf. Was danach passierte, konnte nach dem Spiel niemand so richtig realisieren. Anstatt weiterhin an seinem Spiel festzuhalten, kam unnötig Hektik und Aufregung auf. Durch Fehlpässe und unkonzentrierte Torabschlüsse kamen die Gegnerinnen zu leichten Toren. Hinzu kam, dass man in der Abwehr ebenfalls nicht mehr sattelfest stand und somit Neureut Tor um Tor aufholen konnte. Die Mädels legten zwar nochmals zum 24:20 vor, doch danach schaffte man 12 Minuten lang nur noch zweimal den Ball im Tor zu versenken. Die Gegnerinnen nutzten dabei auch noch die doppelte Unterzahl der TSV-Damen und bauten die Führung zum 25:27 auf. Zwar konnten die Mädels nochmals auf 26:27 nachlegen, doch Neureut ließ sich hier nichts mehr nehmen. So musste man schmerzlich die Niederlage hinnehmen.

Es spielten: L. Göbel und J. Oestringer im Tor; N. Bride (4), E. Kernberger (3), L. Stegmüller (2), S. Scherer (2), J. Wirth (3/2), C. Ungerer (12/6), T. Reiß, M. Kilian, L. Engelhardt, T, Ungerer

Vorschau: Am kommenden Sonntag kommt es bereits zum vorgezogenen Rückrundenderby gegen Dielheim. Hier möchten die Mädels unbedingt punkten und die zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Dabei freuen sie sich auf lautstarke Unterstützung aus den Rängen. Spielbeginn ist um 15.30 Uhr in Dielheim. 

wJD-KL1: TV Eschelbronn vs. JSG Rot-Malsch 1 – 23:17 (12:8)

Rumpfkader kann in Eschelbronn nicht siegen

In Eschelbronn durften wir diesmal abends unter der Woche antreten. Leider hatten wir wegen etlicher verletzungsbedingter Ausfälle nur 8 Spielerinnen zur Verfügung und mussten daher etwas improvisieren. Unsere 2 Torhüterinnen Jasmin und Kim wechselten sich im Tor ab und spielten jeweils noch draußen als Feldspielerin. Sie machten ihre Sache auch sehr gut. Jasmin konnte in der zweiten Hälfte 4 schöne Tore werfen und Kim hielt einen eigentlich unhaltbaren 7-Meter mit der Fußspitze aus dem Eck heraus. Wir hatten Chancen das Spiel zu gewinnen, allerdings waren wir am Anfang zu nachlässig und unkonzentriert. Gleich 5 Tore Rückstand. 4:0 dann 8:3 und wir nahmen eine Auszeit – Eine Standpauke musste sein, denn so halbherzig kann man kein Spiel gewinnen. Danach ging‘s auch viel besser. Das restliche Spiel war dann ziemlich ausgeglichen, den Rückstand konnten wir jedoch nicht mehr aufholen. Viele vergebene Torchancen sollte man noch erwähnen und eine Gegenspielerin bekamen wir eigentlich nie richtig in den Griff, egal wie die Abwehr gestellt wurde.

Es spielten: Jasmin Baranczyk, Kim Becker, Carolina Schulz, Svenja Galka, Lilia Enuloe, Charlotte Schell, Julia Hikade, Romy Stegmüller.

F-VL: HSG St.Leon/Reilingen 2 – TSV Malsch 20:13 (11:7)

Kampflose Niederlage

An Allerheiligen waren die TSV-Mädels zu Gast im Harres, um ihr sechstes Rundenspiel bei der HSG St. Leon/Reilingen 2 zu bestreiten. Schon zu Beginn der Partie gingen die HSG-Frauen mit 3:0 in Führung und zeigten, dass es kein einfaches Spiel werden wird. Vor allem in der Abwehr zeigten die TSV Mädels große Defizite und waren immer einen Schritt zu langsam. Auch im Angriff gab es Verbesserungspotential: hart erkämpfte Chancen wurden nicht genutzt und man vergab viele Bälle durch unkonzentrierte Würfe. Die vielen Zuschauer sahen somit eine recht torlose erste Halbzeit, die mit einem Spielstand von 11:7 endete.

Die Worte des Trainers in der Kabine waren deutlich: „Das Spiel ist noch nicht verloren, aber die Leistung muss sowohl in der Abwehr als auch im Angriff deutlich gesteigert werden“. Der Funke wollte am diesem Tag allerdings nicht auf die TSV-Mädels überspringen: weiterhin übte man zu wenig Druck im Angriff aus und es schlichen sich zudem immer mehr technische Fehler ein. Die Abwehrleistung konnte etwas gesteigert werden, sodass die Gegner immerhin zu schwierigeren Würfen gezwungen wurden. Durch eine schwache kämpferische Leistung war der Sieg der HSG St. Leon/Reilingen 2 allerdings nie in Gefahr und die TSV-Mädels mussten sich mit einem Endstand von 20:13 geschlagen geben.

Es spielten: A. Zöllner und J. Oestringer im Tor; M. Rensch (3/1), C. Ungerer (5/2), E. Kernberger, M. Kilian, S. Scherer (2), J. Wirth (1), T. Ungerer, N. Bride (2), T. Reis

Ein großes Dankeschön geht an die Mälscher Zuschauer, die die Mannschaft unterstützt haben. Das nächste Heimspiel bestreiten die TSV-Mädels am Samstag, den 10. November um 17:30 Uhr. Gegen die TG Neureut wollen die TSV-Mädels definitiv eine bessere Leistung zeigen mit dem Ziel, die 2 Punkte in Malsch zu behalten.

mJB-BzL1: JSG Rot-Malsch 2 – JSG Schwarzb. 27:18 (14:9)

Heimsieg der männl. B2-Jugend 

Am vergangenen Samstag war die JSG Schwarzbachtal bei uns zu Gast. Nachdem unsere Jungs in den letzten beiden Spielen keine Punkte mit nach Hause nehmen konnten, hatten sie sich für dieses Spiel viel vorgenommen.
So starteten sie wach und konzentriert. Zunächst verlief das Spiel ausgeglichen, so dass es in der 8. Minute 4:4 stand. Doch dann gelang es nach und nach durch konsequente Abwehr und eine bessere Ausbeute bei den Torchancen, sich abzusetzen. Bis zur Halbzeitpause hatten sich die Jungs einen 5-Tore-Vorsprung erarbeitet.

Auch nach der Pause ließen unsere Jungs nicht nach. Die Abwehr stand immer besser, im Angriff wurden weiterhin schöne Spielzüge und Übergänge gespielt und auch Dominik im Tor hielt einige Siebenmeter. Da Schwarzbachtal nur mit 8 Spielern angereist war, ließen in der zweiten Hälfte deren Kräfte etwas nach, so dass auf unserer Seite nun auch einige schöne Kontertore zu sehen waren. Insgesamt war der Sieg nie gefährdet und das Spiel, welches sehr fair verlief, konnte erfolgreich für uns verbucht werden. Weiter so, Jungs!

Es spielten: Dominik Ittensohn (TW), Maxi Popp (9), Niklas Stiel (6/1), Andreas Valentin (4), Hendrik Steger (3), Yannick Geiger (2), Nils Hoffmann (2), Leon Baier, Linus Wachter (1), Robin Freudenberg, Jakob Back

F-VL: HC MA-Vogelst. vs TSVG Malsch 30:22 (17:10)

Niederlage in Mannheim-Vogelstang

Am Samstagabend waren die TSV Damen zu Gast bei der HC Mannheim-Vogelstang. Bereits vor der Partie war klar, dass es kein einfaches Spiel werden würde, da die Gegnerinnen bereits aus den vergangenen Runden bekannt sind. Die TSV-Damen waren trotzdem hoch motiviert, zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die TSV-Damen kamen zunächst gut ins Spiel und konnten bis zur 15. Spielminute (9:8) mit den Gegnerinnen mithalten. Danach schlichen sich immer mehr technische Fehler ein, weshalb sich die Gastgeberinnen eine 7-Tore-Führung erarbeiten konnten und schließlich mit einem Zwischenstand von 17:10 in die Halbzeitpause gingen. Die Pausenansprache des Trainers Thomas Stegmeier war klar: „Wir müssen uns steigern und weiterhin kämpfen.“ Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit konnten die TSV Damen für sich nutzen und kamen durch eine kämpferische Mannschaftsleistung sogar auf drei Tore in der 44. Spielminute heran (21:18). Danach zeichneten sich leider erneut viele technische Fehler ab und auch in der Abwehr war man stets einen Schritt zu langsam. So gelang es den Gegnerinnen ihren Vorsprung wieder auszubauen und die HC Mannheim-Vogelstang gewann schließlich verdient mit 30:22.

Es spielten: A. Zöllner, L. Göbel, J. Oestringer im Tor; M. Rensch (6/5), C. Ungerer (4), J. Bujnoch (1), N. Bride (6), T. Reiß, M. Kilian, L. Stegmüller, S. Scherer (1), T. Ungerer (3), J. Wirth (1)

Vorschau: Das nächste Spiel bestreiten die TSV Damen bereits am Donnerstag, den 1.11.18, um 15 Uhr gegen die HSG St. Leon/Reilingen 2. Die TSV-Damen würden sich über lautstarke Unterstützen im St. Leoner Harres freuen.