Männer I: Spiel um die goldene Ananas

Nach einer langen Saison steht für die Füchse am Samstag das letzte Saisonspiel an, zu Gast wird man beim SV Langensteinbach – Handball sein.

Die Entscheidungen in der Verbandsliga sind gefallen, neben Bretten, wird Dittigheim als zweites Team absteigen und den Gang in die Landesliga angehen müssen. Plankstadt wird sich voraussichtlich auch keine Blöße mehr geben und am Samstag zu Hause den direkten Aufstieg in die Badenliga feiern.

Für Langensteinbach (7.) und Malsch (11.) ist es am Samstag ein bedeutungsloses Spiel, egal wie die Begegnung ausgeht, an den Tabellenplätzen in der Abschlusstabelle wird sich nichts mehr ändern. Dennoch wollen sich die Füchse nochmal gut präsentieren, um sich mit einem Erfolgserlebnis aus der Saison zu verabschieden und mit Rückenwind auf die Abschlussfahrt nach Malle im Mai fliegen. Während die Mannschaft in der kommenden Runde so zusammenbleiben wird, ist es für Manuel Bambach das letzte Spiel für die Füchse, letzte Woche wurde er schon im Heimspiel öffentlich verabschiedet – er wird die Handballschuhe vorerst aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen an den Nagel hängen, ihm will man mit einem Sieg noch einen schönen Abschied bescheren.

Anpfiff ist am Samstag um 20.00 Uhr in der Jahnsporthalle.

Männer I: Dreifachspieltag, Derbytime, Abschlussparty

Am Samstag findet nach einer langen Runde der letzte Heimspieltag der aktiven Mannschaften in der Saison 17/18 in der Reblandhalle statt. Der letzte Spieltag hat es mit sehr attraktiven und spannenden Begegnungen noch einmal in sich. Doch der Reihe nach.

Die 1c Herren machen um 15.30 Uhr den Auftakt und empfangen den TSV Rot III zum kleinen Derby. Unsere 1c hat als Tabellenführer noch kein Spiel verloren und würde mit einem Sieg zum zweiten Mal in Folge die Meisterschaft in der 3. Kreisliga feiern. Der Tabellendritte Rot wird der Mannschaft jedoch alles abverlangen, weshalb es für das Team von Trainer Daniel Pfisterer auf dem Weg zur Titelverteidigung sicherlich kein Spaziergang werden wird.

Danach trifft um 17.30 Uhr unsere Frauenmannschaft auf die Topmannschaft der Damen Handball in Rintheim welche als Tabellenzweiter punktgleich mit Spitzenreiter Pforzheim/Eutingen noch mitten im Aufstiegsrennen ist. Jedoch wollen unsere Mädels dem Rintheimer Favoriten gehörig in die Aufstiegssuppe spucken und mit einem Heimsieg ihren guten 5. Platz in der Tabelle verteidigen.

Als Highlight empfangen am Ende des Spieltages die Füchse den TSV Rot Handball zum großen Derby, auf das jeder schon mit Spannung hinfiebert. Können die Füchse seit langer Zeit endlich mal wieder einen Derbysieg gegen den Ortsnachbarn feiern? Malsch kann das Spiel als Außenseiter auf jeden Fall ganz befreit und ohne Druck angehen. Nach zwei Siegen in Folge sind die Füchse jedoch zusätzlich motiviert und haben viel Selbstvertrauen getankt. Die Roter haben hingegen aus ihren letzten beiden Spielen nur einen Punkt geholt, damit die Meisterschaft verfehlt und werden deshalb sicherlich mit einer gehörigen Portion Wut anreisen, dennoch sind die Füchse darauf aus, eine kämpferische Leistung abzurufen, um den Zuschauern ein spannendes Derby zu bescheren. Die beiden Teams kennen sich auf und neben dem Platz bestens, Rots Kapitän Nils Wege ist der zukünftige Schwager von Trainer Koch und auch an der Bar gab es schon einige gute Schlachten. Auf dem Feld wird es wieder heiß hergehen – denn die Füchse werden am Samstag alles in die Waagschale werfen, um nach der deftigen Hinspielniederlage sich nach Jahren auch mal wieder als Derbysieger betiteln zu dürfen – es wird sicherlich unfassbar schwer, man ist krasser Außenseiter, aber Derbys haben ja bekanntlich ihre eigenen Gesetze (5€ ins Phrasenschwein).

Im ANSCHLUSS an den Spieltag findet eine große SAISONABSCHLUSSPARTY im Clubraum statt. Es wird einen Barbetrieb mit diversen Kaltgetränken und Partymusik geben, damit bis in die Morgenstunden gefeiert werden kann. Hierzu laden wir alle aktiven Spieler, die Mälscher und Roter Fans, sowie alle Freunde und Gönner recht herzlich ein. Feiert mit uns den Abschluss einer erfolgreichen Runde, in der sich alle Teams sehr gut geschlagen haben. WICHTIG: Die Bar im Clubraum öffnet bereits um 19.00 Uhr, damit sich die Fans beider Fanlager optimal auf das DERBY einstimmen können. Dieses Mal haben wir, nachdem wir letztes Jahr aufgrund zu weniger Asbachflasche von den Rotern zurecht scharf kritisiert wurden, weder Kosten noch Mühen gescheut und einen hohen Asbachbestand für unsere Freunde aus Rot organisiert, damit der große Dopsi-Durst auch ausreichend gestillt werden kann.

Wir freuen uns auf einen schönen Spieltag und eine geile Party!

Männer I: Knappe Derbyniederlage

Die Rahmenbedingungen für das Derby stimmten, zwei hoch motivierte Teams und eine sehr gut besuchte Reblandhalle – am Ende mussten die Füchse jedoch nach einer beherzten Leistung gegen den Favoriten mit 16:20 (9:9) den Kürzeren ziehen.

Von Beginn an entwickelte sich eine sehr torarme Begegnung, da beide Mannschaften keinen Fehler machen wollten tastete man sich bis zum 4:4 (17. Min) erst einmal ab. Die gesamte Partie war durch zwei gut funktionierende Abwehrreihen geprägt, vor allem die Füchse stellten sich mit allem was sie hatten gegen den körperlich überlegenen Gegner, wieder einmal gilt dem Mälscher Innenblock um Walz/Schnurr ein Sonderlob, die ackerten unermüdlich und blockten mehr als ein Duzend Bälle weg. Nur konnte Malsch im Angriff daraus kein Kapital schlagen, hatte zu wenige Ideen und ging nicht konsequent in die Lücken der Roter Abwehr – dies zog sich wie ein roter Faden durch das komplette Spiel. Weder Malsch noch Rot setzte sich entscheidend ab, die Zuschauer sahen eine Begegnung absolut auf Augenhöhe und so verabschiedete man sich bei Stand von 9:9 in die Kabinen.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte der Ortsnachbar aus Rot, durch einen 2-5 Torelauf waren die Füchse schnell mit 11:15 im Hintertreffen. Diesem Rückstand wurde verzweifelt hinterhergejagt, zwar verkürzte Malsch bei 13:16 noch einmal auf drei Tore, jedoch setzte sich Rot über 13:18, 15:19 mit 16:20 durch und feierte nicht unverdient wieder den Derbysieg. Das einzig Spannende war eigentlich im zweiten Durchgang nur, welch nächste kuriose Fehlentscheidung die beiden Unparteiischen Schiedsrichter trafen, auf beiden Seiten haderte man durchgehend mit nicht nachvollziehbaren Pfiffen.

Leider konnten die Füchse nicht von ihrer bärenstarken Abwehrleistung profitieren, 20 Gegentore sind absolut okay, jedoch kann man mit nur 16 selbst erzielten in der heutigen Zeit kein Handballspiel gewinnen und nur 7 Tore im zweiten Abschnitt sind einfach zu wenig. Noch ein Spiel steht nächste Woche in Langensteinbach an, egal wie das Spiel ausgeht, vom 11. Tabellenplatz kann man sich nicht mehr verbessern und schneidet die Runde mit den erstrebten Saisonziel Klassenerhalt ab – dies wurde auch gebührend in der Saisonabschlussparty im Anschluss gefeiert. Wir sind stolz, dass dieses Mal der Asbach bis zum Ende für unsere Roter Freunde gereicht hat

TSV Malsch:
Sebastian Eisend, Moritz Fröhlich (Tor), Lukas Olbert, Philipp Schäffner (1), Holger Hipp (1), Philipp Schay (4), Yannic Spieler (1), Marcel Feldpausch (4), Julian Funkert, Jann Jenne (4/3), Andreas Walz, Dennis Schnurr, Manuel Bambach (1/1), Christian Breitenstein (3)

Frauen I: Niederlage gegen den Spitzenreiter

Am Samstag empfingen die TSV-Damen den Tabellenersten TSV Rintheim zum letzten Heimspiel der Saison in der Reblandhalle. Im Hinspiel konnte man einen Punkt aus Rintheim entführen. Auch deshalb und weil Rintheim im Aufstiegskampf keine Punkte mehr liegen lassen wollte, stellte man sich auf hochmotivierte Gäste ein.
Genau so traten die Rintheimer Damen auch vom Anpfiff weg auf und die Mälscher Mädels lagen nach gut sieben Spielminuten bereits mit 0:4 zurück. Allmählich stellte man sich besser auf die aggressive offene Gästeabwehr ein und erzielte in der 9. Minute das erste eigene Tor durch die gut aufgelegte Nina Bride, die insbesondere in der ersten Halbzeit immer wieder die Lücken in der Rintheimer Abwehrreihe fand und so ihre Mannschaft auf Schlagdistanz halten konnte. Auch in der Abwehr fanden die Mädels nun besseren Zugriff, was zur Folge hatte, dass nach gut 26 Spielminuten der Anschlusstreffer zum 8:9 fiel. Durch unnötige Ballverluste erhöhten die Gäste ihren Vorsprung jedoch bis zur Pause wieder auf 8:11.
In der Halbzeitpause wollten die Mädels wieder Kräfte sammeln und nahmen sich für Durchgang zwei vor, die Fehler zu minimieren und über den Kampf zurück ins Spiel zu finden. Leider kam es jedoch ganz anders als erhofft; viele technische Fehler und nachlässige Abwehrarbeit luden die Rintheimer Damen zu einfachen Toren ein und bauten so langsam aber sicher ihren Vorsprung bis zum 15:25 Endstand aus.

Es spielten: S. Schmitz im Tor; M. Lenhard, N. Bride (5), E. Kernberger, J. Bujnoch, M. Kilian (2), T. Ungerer, L. Stegmüller (1), S. Scherer, V. Schmitt, J. Wirth (3), C. Ungerer (4/2)

Vorschau: Das letzte Saisonspiel bestreiten die TSV-Damen am kommenden Samstag um 15.30 Uhr beim Tabellenzweiten SG Pforzheim/Eutingen.

Männer I: Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht

Nach dem letzten Spiel und dem damit verbundenen sicheren Verbleib in der Verbandsliga, sind bei allen Spielern, Fans und Verantwortlichen gleich mehrere Steine vom Herzen gefallen. So früh war in den vergangenen Spielzeiten noch nie die Klasse gesichert worden. Jetzt können die restlichen drei Spiele ohne Druck angegangen werden. Am kommenden Sonntag sind die Füchse beim abgeschlagenen Tabellenletzten TV Bretten Handball zu Gast.

Der TV Bretten steht schon lange als sicherer Absteiger fest, konnte sowohl in der Vorrunde als auch im Verlauf der Rückrunde noch kein einziges Spiel gewinnen und musste teils deutliche Niederlagen einstecken. Das Team hat durchgehend mit Personalproblemen zu kämpfen und für viele der jungen Spieler ist die Verbandsliga Neuland – das Jahr wird als Erfahrung abgehakt und im nächsten Jahr wird es in der Landesliga einen Neustart unter der Spielgemeinschaft Bretten/Sulzfeld geben.

Die Füchse wollen sich natürlich nicht die Blöße geben und als erstes Team gegen Bretten verlieren, weshalb die Begegnung sehr ernst genommen wird und ein Auswärtssieg auf jeden Fall Pflicht ist. Es wird kein Selbstläufer und für einen Erfolg muss wieder die Leistung aus dem letzten Spiel abgerufen werden. Anwurf ist kommenden Sonntag um 17:30 Uhr, wir würden uns natürlich über reichlich Unterstützung aus Malsch sehr freuen.

Männer I: Abstiegskracher gegen Königshofen

Die kleine Osterpause ist vorbei, noch 4 Spielen stehen an und während die meisten Teams in der Verbandsliga die Runde locker zu Ende spielen und in Gedanken schon in der Abschlussfahrt schwelgen können, geht es für die Füchse im Abstiegskampf noch um wichtige Punkte. Die 4 Niederlagen in Folge sind abgehakt, nun ist zu einem echten Abstiegskracher die HG Königshofen/Sachsenflur in der Reblandhalle zu Gast.

Zur Ausgangslage – mit Malsch, Königshofen und Dittigheim, kämpfen nur noch drei Teams um den Klassenerhalt in der Verbandsliga und alle drei Mannschaften sind zum Siegen verdammt. Noch haben die Füchse (14 Pluspunkte) vor Königshofen (12 Pluspunkte) und Dittigheim (10 Pluspunkte) die Pole Position im Kampf um den Abstieg inne und alles noch selbst in der Hand. Gewinnen die Füchse am Samstag, bei gleichzeitiger Niederlage von Dittigheim, wäre der Klassenerhalt gesichert. Verlieren die Füchse, würde Königshofen aufgrund des direkten Vergleichs an Malsch vorbeiziehen und die drei Teams würden bei einem gleichzeitigen Sieg Dittigheims bis auf 2 Punkte zusammen rücken – das große Zittern würde also losgehen. Man könnte jetzt noch viele verschiedene Szenarien durchspielen, doch für die Füchse zählt nur eins und das ist ein Heimsieg, mit welchem ein ganz ganz großer Schritt zum Saisonziel gemacht werden kann.
Aus den vergangenen Jahren kennt man in Malsch den kommenden Gegner in- und auswendig und weiß genau was zu erwarten ist. Eine körperlich robuste Mannschaft, die oft nicht zimperlich in der Abwehr agiert und in der Offensive einen schnörkellosen Handball spielt. Im Rückraum verfügen sie mit den bekannten Sven Meder (139 Tore) und Gabor Toth (109 Tore) über extrem gefährliche Spieler, welche beide unter den Top 10 Torschützen der Liga zu finden sind.

Für Malsch und Königshofen steht bei dieser Begegnung viel auf dem Spiel, jedoch stehen die Gäste aus dem Taubertal noch einen kleinen Tick mehr unter Druck, weshalb sie auf ihrer Facebook-Seite das Spiel schon als „Abstiegsendspiel in Malsch“ betitelt haben. Nichtsdestotrotz zählt für beide Teams nur ein Sieg und wir würden uns freuen wenn viele Fans am Samstag um 19.45 Uhr in die Reblandhalle kommen würden, um uns bei diesem wichtigen Spiel um den Abstieg zu unterstützen.