wJD-KL2: JSG Rot-Malsch 2 vs. TSG Wiesloch 1 – 17:16 (12:8)

Super erste Halbzeit war Grundstein für den Sieg!

Samstag 09.03.2019

Ganz großes Kino bot unsere D2 den Zuschauern am Samstag gegen Wiesloch. Spiel, Spaß, Spannung und ein Happy End noch dazu.

Gleich zu Beginn konnte man die Spielfreude erleben. Schönes, temporeiches Zusammenspiel und dadurch in Folge ganz viele Torchancen rissen die Zuschauer mit. Schade, dass die vielen Torchancen nur teilweise verwertet werden konnten. Sinnbildlich dafür z.B. die 7m Quote: 8 zugesprochene 7m Würfe – 1 Treffer. Dadurch blieb das Spiel aber spannend und wir gingen über 4:4 und 9:7 mit 12:8 in die Pause.

Auch nach der Pause lief es erst Mal rund und beim Stande von 15:10 sahen wir schon wie der sichere Sieger aus. Allerdings hatte das schnelle Spiel in der ersten Halbzeit viel Kraft gekostet und zusammen mit den hohen Spielanteilen (nur 1 Reserve) wurden dann doch die Beine schwerer. Wiesloch kam also noch Mal zurück und konnte kurz vor Ende den Ausgleich zum 16:16 erzielen. Aber das bessere Ende war heute für uns reserviert und so konnten wir noch mit dem 17:16 den umjubelten Siegtreffer erzielen.

Es spielten: Aylin Emre, Rosalie Werstein, Svenja Galka, Lilia Enuloe, Lena Neuschmid, Victoria Edinger, Marie Klefenz, Merit Pister.

wJD-KL1: JSG Rot-Malsch 1 vs. TV Eschelbronn 1 – 24:17 (13:10)

Revanche geglückt dank toller Moral!

Samstag, 09.03.2019

Gegen Eschelbronn hatten wir noch eine Rechnung offen, da wir das Hinspiel dort mit 6 Toren Unterschied verloren hatten. Leider hatten wir derzeit etliche verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle und nur 8 Spielerinnen zur Verfügung. Das war am Samstag dann mit 9 Spielerinnen zwar auch nicht viel besser, aber diesmal stimmte die Moral über die gesamte Spielzeit.

Wir boten dem Gegner von der ersten Sekunde an entschlossen die Stirn und kamen somit über die gesamte Spieldauer nie ins Hintertreffen. Vor Allem in der Abwehr war das aber ein enormer Arbeitsaufwand. Bis zum 7:7 hatten wir alle Hände voll zu tun den körperlich präsenten und wurfstarken Spielerinnen das Tore werfen schwer zu machen. Vor Allem Jasmin zeigte an dem Tag was in ihr steckt und brachte die Gäste mit tollen Paraden fast zur Verzweiflung. 13:10 war der Pausenstand.

Nach der Pause taten wir uns erst Mal schwer mit der Spielumstellung und den gegnerischen Außenspielern. Eschelbronn kam auf ein Tor heran. Wir konnten aber auch diese Herausforderung mit hohem Einsatz und toller Moral meistern und bauten danach den Vorsprung immer mehr aus. Beim 20:15 hatten wir das Spiel wieder voll unter Kontrolle und ließen dem Gast auch danach keine Chance mehr das Spiel noch zu drehen. Mit 7 Toren Unterschied haben wir letztlich gegen einen starken Gegner gewonnen. Revanche geglückt!

Es spielten: Jasmin Baranczyk, Carolina Schulz, Svenja Galka, Lilia Enuloe, Charlotte Schell, Julia Hikade, Rosalie Werstein, Melis Cengiz.

wJD-KL2: TSG Wiesloch 1 vs. JSG Rot-Malsch 2 – 16:20 (11:11)

Auswärtssieg nach Steigerung in der zweiten Halbzeit

Samstag, 16. Februar 2019

Am Samstag durfte sich unsere D2 in der Stadionhalle in Wiesloch mit dem Nachwuchs der TSG messen. Der Beginn fiel uns allerdings diesmal richtig schwer. Schon bei Ballbesitz in der eigenen Hälfte war kaum Bewegung der Spieler ohne Ball zu sehen. Somit gab es in Folge auch kaum freie Anspielmöglichkeiten. Außerdem konnte man meinen, der Ball wollte nicht so wie die Spieler wollten oder umgekehrt. 7:3 stand es irgendwann für Wiesloch und wir merkten, wir mussten etwas mehr tun um hier zu bestehen. Die technischen Fehler konnten wir im Verlauf der ersten Hälfte zwar weiterhin nicht abstellen, aber läuferisch wurde es dafür besser. Und der Mehraufwand lohnte sich. Mit 11:11 konnten wir in die Halbzeitpause gehen.

In Abstimmung mit dem Gastgeber und dem Schiedsrichter konnten wir in der Halbzeitpause etwas Luft aus dem Spielball lassen. Schon war das Spielgerät in der zweiten Hälfte griffiger und somit reduzierte sich die Fehlerquote bei der Ballannahme und Ballbehandlung auf ein normales Maß. Des Weiteren konnten wir den Gegner mit einer konsequent offensiven Abwehr immer wieder in Schwierigkeiten bringen und zu Ballverlusten provozieren. 12:16 war dann der Zwischenstand, ab dem wir das Spiel im Grunde für uns entschieden hatten. Die Freude nach dem Spiel war groß und berechtigt.

Es spielten: Kim Becker, Svenja Galka, Rosalie Werstein, Eliane Eichberger, Lena Neuschmid,
Aylin Emre, Amia Müller, Marie Klefenz, Rana Ünal, Lilia Enuloe, Victoria Edinger, Merit Pister.

wJD-KL1: JSG Rot-Malsch 1 vs. TV Dielheim 1 – 15:15 (6:9)

Rückstand aufgeholt – Gerechtes Unentschieden

Sonntag, 17. Februar 2019

Am Sonntag hatte unsere D1 den TV Dielheim zu Gast. Das Spiel lief anfänglich recht gut für uns und wir gingen mit 4:1 in Führung. Danach lief es allerdings nicht mehr rund. Die Gäste warfen 7 Tore in Folge und hätte Jasmin nicht mit super Paraden schlimmeres verhindert, wäre das Spiel schon jetzt verloren gewesen. So allerdings war noch etwas Hoffnung vorhanden und gegen Ende der ersten Hälfte konnten wir noch 2 Anschlusstore erzielen. Mit 6:9 ging es dann in die Pause.

Wir nahmen uns jetzt vor das Spiel noch zu biegen und fingen an zu kämpfen. Allerdings hielt Dielheim auch dagegen und wir waren etwas glücklos in einigen Situationen. 11:14 stand es und es wirkte so als kämen wir trotz höherem Einsatz nicht richtig heran. Gegen Ende allerdings hatten wir doch noch ein paar gelungene Aktionen und wurden für den wirklich guten kämpferischen Einsatz mit einem gerechten Unentschieden belohnt.

Es spielten: Jasmin Baranczyk, Carolina Schulz, Julia Hikade, Charlotte Schell, Romy Stegmüller,
Melis Cengiz, Lena Neuschmid, Loreen Freudenberg, Aylin Emre, Amia Müller, Marie Klefenz,
Victoria Edinger.

wJD-KL2: JSG Rot-Malsch 2 vs. TSV Wieblingen 1 – 18:11 (7:6)

Erster Heimsieg im neuen Jahr

Endlich mal wieder ein Sieg. Mit der D2 Jugend hatten wir im neuen Jahr noch keinen Sieg verbuchen können, und somit war die Freude am Ende natürlich groß. Der Gegner aus Wieblingen war mit nur 6 Spielern angereist, was natürlich ein Handicap ist, allerdings waren diese Spieler maßgeblich für unsere deutliche 13:4 Hinspielniederlage verantwortlich. Somit sahen wir eigentlich keinen Grund Wieblingen in irgendeiner Art und Weise zu schonen.

Unser Ziel war den Gegner zum Laufen zu zwingen und damit müde zu machen, aber selbst immer wieder frisch ausgeruhte Reserven ins Spiel zu bringen. Überzahlspiel hatten wir in Hälfte 1 durch das spezielle Läufersystem in der D-Jugend zwar nicht, aber je länger das Spiel dauerte, desto mehr konnten wir das Spiel dominieren.

7:6 zur Halbzeit war ein knapper Vorsprung aber jetzt kamen die Überzahl und der konditionelle Vorteil voll zum Tragen. Viele schöne und erfolgreich abgeschlossene Kreisanspiele zermürbten die Wieblinger Abwehr zusätzlich, und so stand am Ende ein klarer 18:11 Sieg für uns im Bericht.
Ein Extralob geht an unsere Torhüterin Kim, die heute mal wieder ein super Spiel abgeliefert hat.

Es spielten: Kim-Sophia Becker, Lilia Enuloe, Beatriz Bras, Marie Klefenz, Amia Müller, Victoria Edinger, Merit Pister, Rana Ünal, Eliane Eichberger, Loreen Freudenberg, Lena Neuschmid, Rosalie Werstein.

wJD-KL2: TSV Steinsfurt – JSG Rot Malsch 2 – 15:15 (13:8)

Punktgewinn gegen den Favoriten Steinsfurt nach furioser Aufholjagd

Sonntag, 09. Dezember 2018

Die Voraussetzungen an diesem Spieltag waren nicht gerade ideal. Mehrere verletzungsbedingte und anderweitige Absagen zwangen uns mit einem Rumpfkader von 9 Spielerinnen anzutreten. Und von diesen Spielerinnen waren einige noch angeschlagen von vorherigen Verletzungen, was uns dafür während des Spiels die Zusammensetzung der Mannschaft erheblich vereinfachte. Wir starteten also nicht gerade mit der Gewissheit das Spiel zu gewinnen, aber doch mit dem festen Ziel das bestmögliche zu erreichen und nicht aufzugeben.

Trotzdem gingen wir gleich zu Beginn mit 3:0 in Rückstand und merkten, dass es leider nicht ganz ausreicht nur gegenzuhalten und zu reagieren, sondern dass wir noch aktiver sein müssen und den Gegner schon in der eigenen Hälfte attackieren und zu Fehlern zwingen müssen. Das gelang uns auch zusehends bis zum 4:4, allerdings wehrte sich der Gastgeber jetzt heftig und ließ uns ebenso keine Verschnaufpause beim eigenen Ballbesitz. Steinsfurt baute den Vorsprung bis zur Pause auf 5 Tore aus. 13:8 war der Halbzeitstand und in der Kabine mussten wir alle 8 mitgebrachten Kühlpads ausgeben, um die Blessuren (alte wie neue) an Rücken, Knie, Kopf und Fingern zu lindern. Wir waren ganz zufrieden mit dem bisher Erreichten, da wir dem Gegner bis dahin doch gut Paroli bieten konnten.

In Hälfte 2 kam aber dann das Meisterstück unserer D2. Eine schier unglaubliche Willenskraft und Entschlossenheit, den Rückstand noch aufzuholen, ließ den Gegner immer mehr verzweifeln. Nur ganze 2 Tore konnte der Gastgeber noch erzielen und wir kamen Tor um Tor heran. Am Ende erzielten wir den Ausgleich und hatten sogar noch mit 2 Chancen kurz vor Ende den Siegtreffer in der Hand. Es fehlte nur etwas mehr Glück im Abschluss oder wahlweise ein wenig mehr Spielzeit. Trotzdem war bei uns die Freude riesengroß über das erreichte Unentschieden. Es fühlte sich wie ein Sieg an. Das Gegenteil war beim Gastgeber der Fall. Die Enttäuschung bei den Spielern und vor Allem der Frust bei Trainer und Zuschauern waren nicht zu übersehen und zu überhören.

Es spielten: Kim Becker, Svenja Galka, Rosalie Werstein, Eliane Eichberger, Loreen Freudenberg, Lena Neuschmid, Aylin Emre, Amia Müller, Marie Klefenz.

wJD-KL1: JSG Rot-Malsch 1 vs. TV Meckesheim – 19:13 (11:6)

Super Spiel und Sieg gegen Meckesheim

Samstag, 01. Dezember 2018

Wirklich beeindruckend, was unsere Mädels am Samstag gegen Meckesheim den Zuschauern boten. Wer vor dem Spiel aufmerksam die Spielerinnen beim Aufwärmen beobachtete konnte sich schon vorstellen, was dann im Spielverlauf gezeigt wurde: 100% Einsatzbereitschaft, Teamgeist und Spielfreude!

Die erste Halbzeit war der bisherige Höhepunkt dieser Saison. Ist oft gerade diese Phase des Spiels unsere Achillesverse, war es diesmal genau umgekehrt. Volle Konzentration, dadurch kaum technische Fehler oder Ballverluste, und wenn doch sofortiges Nachsetzen und Rückeroberung des Balls. Körperlich mindestens ebenbürtig hielt Meckesheim zwar tapfer dagegen, war aber immer wieder einen Schritt zu spät. Auch unsere sonstige Schwäche beim Torabschluss war heute nicht bemerkbar. 11:6 war der Halbzeitstand aber das Spiel wurde von Meckesheim nicht aufgegeben.

In Hälfte 2 konnte der Gegner seine Stärken besser ausspielen und kämpfte auch leidenschaftlich, biss sich aber an uns letztlich die Zähne aus. Am Ende war es ein klarer Sieg für uns und ein tolles Spiel dazu. Vielleicht hat die Schwarzwaldfahrt ja wirklich dazu beigetragen, denn der Teamgeist ist die Grundlage für den Erfolg der Mannschaft.

Es spielten: Jasmin Baranczyk, Lilia Enuloe, Beatriz Bras, Svenja Galka, Melis Cengiz, Charlotte Schell, Julia Maria Hikade, Rosalie Werstein, Eliane Eichberger, Carolina Schulz.

Schwarzwaldfahrt wE und wD

23. – 25. November 2018

Die nachfolgenden Berichte haben die Teilnehmerinnen der Schwarzwaldfahrt mit minimaler Unterstützung selbst geschrieben.

Bericht der weiblichen E-Jugend

Endlich war es so weit. Die Aufregung war groß. Wir trafen uns alle am Parkplatz Parkringhalle in Rot zur gemeinsamen Fahrt nach Bühlertal, Hundseck. Nach 1,5 Stunden kurzweiliger Fahrt erblickten wir unsere große Skihütte. Wir warteten vor der Hütte bis unsere Betreuer uns in die Zimmer geführt hatten. Aber zum Glück sind wir so ein tolles Team und die Zeit verging wie im Flug. Nach dem Beziehen der Zimmer und dem Erkunden der Hütte gab es Abendessen. Hamburger, Hurra! Anschließend durften wir so lange wach bleiben wie wir wollten. Die Zimmer wurden zu Höhlen, Schmink- und Haarstudios. Plötzlich war es Morgen. Alle warteten auf das Frühstück. Das Warten wurde belohnt, denn das Frühstück war sehr, sehr lecker.

Bericht der weiblichen D-Jugend

Der Morgen fing nicht gut an, denn wir mussten das Frühstück abräumen. Danach ging es zu Fuß (2 km) zur nahe gelegenen Rodelbahn „Mehliskopf“. Der Fußmarsch war wider Erwarten voll cool, da wir einen zahmen, streunenden Hund gefunden hatten, den wir Timmy tauften. Wir konnten mit ihm Stöckchen spielen, er hörte auf Kommandos und folgte uns bis zur Rodelbahn.

Endlich angekommen machte sich die Kälte bemerkbar. Wir mussten noch warten bis die Karten besorgt, die Regeln erklärt und die Fahrgemeinschaften gebildet waren. Die Abfahrten waren zwar kalt aber sehr schön. Selbst die Kinder, die zuerst unsicher waren fanden es toll. Der Rückmarsch war traurig, weil wir Timmy nicht wieder gesehen haben.

Bis zum Abendessen war Zeit für Erholung und Spiel. Das Abendprogramm war ein Spieleabend mit Preisen. Wir suchten nach Gold, spielten Tischkicker, machten Eierlaufen mit echten Eiern, beantworteten spannende Fragen, knobelten bei „Wer bin ich“ und gaben unser Bestes bei Pantomime.

Danach feierten wir noch schön, denn es war unser letzter Abend. Früh um 9 Uhr wurden wir zum Frühstück geweckt. Danach mussten wir unsere Sachen packen und es ging wieder zurück nach Hause.

wJD-KL2: JSG Rot-Malsch 2 vs. SG Walldorf Astoria 24:14 (13:7)

Niederlage beim Tabellenführer Walldorf

Am Sonntag konnten wir in Walldorf dem ungeschlagenen Tabellenführer zum Derby entgegen treten. Allzu große Erwartungen hatten wir mit unserer D2 nicht, da wir diesen Gegner bisher mit unserer D1 weder in der Quali noch bei einem Vorbereitungsspiel schlagen konnten. Als das Spiel losging bestätigte sich diese Einschätzung erst Mal. 5:1 Rückstand nach 5 Minuten ließen die Zuschauer eine deftige Klatsche befürchten, jedoch waren das lediglich unsere gewohnten Anfangsschwierigkeiten, die sich nach der frühen Auszeit dann auch erledigten. Was die Zuschauer danach zu sehen bekamen war ein schönes Spiel auf beiden Seiten. Walldorf war nie gefährdet und gab auch zu keiner Zeit das Spiel aus der Hand, allerdings konnten wir immer wieder zeigen, dass unsere jüngeren Spieler auch schon Handball spielen können und auch immer wieder erfolgreich den Gegner ausspielen können. Bei der Wurfkraft, der Cleverness bei Tempogegenstößen und beim individuellen Durchsetzungsvermögen waren wir unterlegen, dafür gab es viele Lichtblicke im Abwehrverhalten, spielerisch, beim Erarbeiten von Torchancen und bei der Einstellung insgesamt.
Wir waren an diesem Spieltag trotz der deutlichen Niederlage also keineswegs unzufrieden mit der Leistung der Mannschaft.

Es spielten: Kim-Sophia Becker, Rana Ünal, Marie Klefenz, Aylin Emre, Amia Müller, Victoria Edinger, Lilia Enuloe, Beatriz Bras, Svenja Galka, Loreen Freudenberg, Rosalie Werstein.

wJD-KL1: JSG Rot-Malsch 1 vs SC Sandhausen – 23:9 (12:7)

Tolles Spiel und klarer Sieg

Unsere D1 konnte am Sonntag einen klaren Sieg gegen Sandhausen verbuchen. In Hälfte 1 war die Überlegenheit schon spürbar, wenngleich das Spiel mit 5 Toren Vorsprung noch nicht ganz unter Dach und Fach war. Dann konnten wir in Hälfte 2 vorne noch den Turbo einschalten und hinten nur noch 2 Gegentreffer zulassen. Schön war das alles anzusehen, den Spielern und Zuschauern machte es merklich Spaß. Solche Spiele hätten wir gerne öfter!

Es spielten: Jasmin Baranczyk, Charlotte Schell, Julia Hikade, Melis Cengiz, Romy Stegmüller, Carolina Schulz, Amia Müller, Marie Klefenz, Loreen Freudenberg, Lena Neuschmid, Victoria Edinger.