Frauen I: Wichtige Punkte im Abstiegskampf

TG Neureut – TSV Malsch 18:23 (8:11)

So kanns weiter gehen: nach dem Heimsieg am vergangenen Wochenende sichern sich die TSV-Mädels zwei weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen den Tabellennachbarn TG Neureut. Zu Beginn der Partie konnte keine der beiden Mannschaften sich klar absetzen. Auf beiden Seiten schlichen sich immer wieder viele Fehler auf Grund von schlechten Abspielen sowie schlechter Chancenverwertung ein. Dies führte auch zu dem Halbzeitstand von 8:11 für die TSV-Mädels. Die Halbzeitansprache von Trainer Wolfgang Schwab war klar formuliert: „Weiter in die Tiefe gehen, Gas geben und die Punkte gehören heute uns!“
Über den Stand von 9:12, 10:14 , 12:17 konnten sich die TSV-Mädels auf 5 Tore absetzen. Auch durch eine Manndeckung der Gastgeberinnen und eigener doppelter Unterzahl ließen sich sich TSV-Mädels nicht beirren und hielten den 5-Tore-Vorsprung bis zum Schluss.

Der Sieg wurde anschließend bei einem leckeren Essen in der „Uhl“ gefeiert.

Vielen Dank auch an die mitgereisten Fans!

Es spielten: S. Schmitz, L. Göbel im Tor; M. Rensch (6/5), C. Ungerer, E. Kernberger, J. Bujnoch, M. Kilian (1), M. Lenhard (1), N. Bride (3), V. Steinhauser (3), S. Scherer (4), L. Rothermel (4), T. Ungerer (1)

Vorschau: Es ist DERBY-TIME: Das nächste Heimspiel bestreiten die TSV-Mädels am Sonntag den 5. Februar um 15:00 Uhr gegen den Nachbarn aus Rot. Die Mannschaft würde sich bei diesem Kracher über zahlreiche und lautstarke Unterstützung freuen!

Männer II: Startschwierigkeiten in die Rückrunde

TV Neckargemünd – TSV Malsch II 20:21(11:6)

Beim ersten Rückrundenspiel traf die zweiten Männermannschaft des TSV Malsch auf den Tabellenvorletzten TV Neckargemünd. Nach der längeren Winterpause und ungewohnten Hallenverhältnissen, gestaltete sich dieses Spiel doch als sehr überraschend wie im Folgenden näher erläutert wird.

Das insgesamt doch recht Tor-arme Spiel startete mit gedrosselter Geschwindigkeit auf beiden Seiten. Nach und nach konnte sich allerdings der TV Neckargemünd Tor für Tor erkämpfen, wobei etliche verschossene Konter, vergebene 7-Meter und eine sehr schlechte Ausbeute der Rückraumschüsse seitens der Mälscher Jungs zu einem katastrophalen Spielstand von 9:1 in der 18. Spielminute führten. Nachdem Malsch ein bisschen mehr ins Spiel kam und in der Offensive besser eingespielt war, konnte man bis zur Halbzeitpause den Rückstand auf ein 11:6 verringern.

Mit einer eindeutigen Halbzeitansprache von Trainer Dragan Livaja sowie dem Willen das Spiel nach der schlechten Leistung in der ersten Halbzeit zu drehen, ging man zurück aufs Feld. Jedoch konnte Malsch sich über ein 13:9 und 16:13 erst in den letzten 10 Minuten anpirschen und erstmalig im gesamten Spielverlauf in der 54. Spielminute auf ein 19:19 ausgleichen. In der 58. Minute ging man anschließend nach einem starken Konter durch Marcus Schneider in Führung, welche Malsch aufgrund eines verschossenen 7-Meters seitens des TV Neckargemünd auch nicht mehr genommen werden konnte. So war die Mälscher Mannschaft am Ende froh, dass ein Handballspiel 60 Minuten hat und konnte mit 2 Punkten nach Hause fahren.

Am nächsten Samstag, dem 04. Februar um 15:00 Uhr, Tag der Mälscher Prunksitzung, steht das verlegte Rundenspiel gegen den TV Dielheim, den aktuellen Tabellennachbarn, an.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen mitgereisten Fans und hofft auf zahlreiche Unterstützung bei dem Spiel nächste Woche.

Mannschaft: Simon Babutzka (TW), Mihael Livaja (2), Marcel Hilpert (2), Samuel Livaja, Sven Hoffmann (3), Tobias Emmerich (3/2), Yannic Spieler (5/1), Tobias Stegmaier, Nico Schwab, Marcus Schneider (6), Manuel Siegel; Dragan Livaja (Trainer), Alexander Funkert (Zeitnehmer)

Männer I: Wichtige zwei Punkte beim TV Ispringen

Die 10 anwesenden Auswärtsfans konnten am Sonntag einen immens wichtigen 21:27 (11:15) Auswärtssieg der Füchse bejubeln. Die Mannschaft zeigte keine überragende, aber konzentrierte Leistung, war nie in Rückstand und ging deshalb auch verdient als Sieger vom Feld.

Dabei standen die Vorzeichen personell erstmal nicht optimal. Mit nur 10 Feldspielern musste man das Vorhaben in der ungewohnt kleinen Halle angehen. Neben Andreas Walz, war auch Stefan Gimbel verhindert, weshalb der Rückraum stark dezimiert war und für den erkrankten Goalie Daniel Brown wurde Dominik Hassis von der 1c verpflichtet.

Die Füchse legten los wie die Feuerwehr und zeigten mit einer 0:3 Führung gleich wer an diesem Abend Herr im Haus ist. Der entscheidende Faktor war in der ersten Halbzeit eine starke Abwehrleistung angeführt von Dennis Schnurr und einem gut aufgelegten Sebastian Eisend im Tor. Beim 6:8 in der 20. Spielminute ließ das Team lediglich 6 Gegentore zu. Im Angriff war dagegen Sand im Getriebe, es wurde viel im Stand agiert, weshalb man nicht spielerisch sondern vorwiegend durch Einzelaktionen zu Torabschlüssen kam. Durch viele unnötige Ballverluste blieb Ispringen beim 11:15 zur Halbzeit auf Schlagdistanz.

Die Ispringer Hoffnungen, noch einmal heranzukommen, erstickten die Füchse in den ersten 17 Minuten der zweiten Halbzeit im Keim. Während den Hausherren im Angriff zunehmend die Mittel und Ideen fehlten, sorgte die Koch-Sieben mit einem 3:10 Lauf bis zur 47. Minute (14:25) für die Vorentscheidung. Dieser Kraftakt und die Tatsache, den sicheren Sieg in der Tasche zu haben, führte zu einigen halbherzigen Torabschlüssen. Ab dann wurden ein Dutzend hundertprozentige Torchancen leichtfertig vergeben, weshalb der 21:27 Endstand sicherlich etwas schmeichelhaft war. Nichtsdestotrotz sind die Füchse jetzt mit zwei Siegen optimal in die Rückrunde gestartet, jedoch ist vor allem im Angriffsspiel noch einiges an Luft nach oben, was wiederum Mut für die nächsten Spiele macht. „Kämpferisch und von der Einstellung her, war es ein ganz starker Auftritt der Mannschaft, jedoch müssen wir weiter an uns arbeiten und in den nächsten Spielen nochmal eine Schippe drauf legen. Leider haben wir am Ende des Spiels etwas nachgelassen und viele „Freie“ versiebt, jedoch zählen für mich am Ende des Tages nur die zwei Punkte auf der Habenseite“, bilanziert Co-Trainer Eipl nach dem Spiel.

Ein Sonderlob gebührt noch Aushilfstorwart Dominik „Hasch“ Hassis, der trotz Kappenabend am Vorabend ohne zu zögern aus der 3. Kreisliga eingesprungen ist und sich in den letzten Spielminuten mit zwei gehaltenen 7m und zwei weiteren Paraden auszeichnen konnte.

TSV Malsch: Sebastian Eisend, Dominik Hassis (Tor), Philipp Schäffner (9/1), Dennis Schnurr (5), Holger Hipp, Philipp Schay (2), Sascha Schirmer, Marcel Feldpausch, Julian Funkert, Jann Jenne (1), Christian Breitenstein (8/3), Manuel Bambach (2)

Männer I: Richtungsweisendes Spiel in Ispringen

Am Sonntag steht für die Füchse ein ganz wichtiges Spiel an, wenn man an den Grenzen Pforzheims beim TV Ispringen Handball zu Gast ist. Richtungsweisend deshalb, da man mit einem Sieg das Tabellenschlusslicht Ispringen auf 6 Punkte von sich distanzieren und sich dadurch selbst etwas Luft nach „unten“ verschaffen könnte.

Ispringen ist mit zwei Siegen in die Runde gestartet, konnte jedoch in den darauffolgenden 13 Spielen lediglich einen Punkt bei 12 Niederlagen verbuchen und hält mit 5 Punkten die Rote Laterne in der Verbandsliga inne. Viele Spiele davon und zwar 5 an der Zahl, gingen jedoch nur mit einem Tor Differenz verloren, weshalb das Team und die Qualität viel besser als der derzeitige Tabellenplatz einzuschätzen ist. Den Füchsen ist auf jeden Fall noch das Hinspiel im Hinterkopf, das nach einer zwischenzeitlichen 6-Tore Führung in der zweiten Halbzeit noch mit einem Tor in der letzten Sekunde verloren ging. Noch heute ist der Ärger über diesen Spielverlauf groß, für diese schmerzliche Niederlage wollen sich die Mälscher unbedingt revanchieren.

Man kann am Sonntag sicherlich von einem 4-Punkte Spiel sprechen, dessen Ausgang wichtig für den weiteren Saisonverlauf der Koch-Sieben ist. Die Mannschaft würde sich natürlich freuen, wenn viele Fans den weiten Weg nach Pforzheim zum Unterstützen auf sich nehmen würden – Anpfiff ist um 17.00 Uhr in der Schulsporthalle in Ispringen.

Frauen I: Heimsieg zum Rückrundenstart

TSV Malsch – HG Königshofen/Sachsenflur 28:19 (11:10)

Bereits vor dem Spiel am vergangenen Samstag war dem Team um Trainer Wolfgang Schwab bewusst, dass unbedingt ein Sieg her musste, um im Kampf um den Klassenerhalt noch ein Wörtchen mitreden zu können. Offenbar konnten die TSV-Damen über die Weihnachtspause wieder neue Kräfte sammeln und revanchierten sich mit dem 28:19-Heimerfolg für die deutliche Hinrundenniederlage in Königshofen.

Die Mädels erwischten gleich den besseren Start und lagen nach 4 Spielminuten mit 3:0 in Führung. Doch anstatt an diese Leistung anzuknüpfen, schlichen sich sowohl in der Abwehr als auch im Angriff Fehler ein, so dass die Gäste immer in Schlagdistanz blieben und sich bis zur 29. Spielminute sogar auf ein 10:10-Unentschieden herankämpfen konnten. Mit einer knappen 1-Tore-Führung wurden die Seiten gewechselt. Dass die Mädels heute unbedingt die 2 Punkte wollten, zeigten sie gleich nach der Halbzeitpause. Hellwach kam man aus der Kabine und durch einen 10:0-Lauf wurde der Grundstein für den Sieg gelegt. Erst in der 45. Minute gelang den Gästen in Überzahl der erste Treffer im zweiten Durchgang (21:11). Die Schlussviertelstunde gestaltete sich ausgeglichen, Königshofen konnte jedoch nicht mehr näher als auf 8 Tore herankommen. So mussten die Gäste ohne Punkte die lange Heimreise antreten und die TSV-Mädels feierten den doppelten Punktgewinn auf dem anschließenden TSV-Kappenabend.

Es spielten: S. Schmitz im Tor, M. Rensch (12/9), C. Ungerer, J. Bujnoch (2/1), L. Rothermel, M. Lenhard (4), N. Bride (2), V. Steinhauser (2), S. Scherer (6), J. Wirth

Vorschau: Das nächste Spiel bestreiten unsere Mädels am Sonntag, den 29. Januar 2017, um 15 Uhr bei der TG Neureut. Die Mannschaft würde sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung freuen.

Männer I: Heimsieg gegen die SG Leutershausen II

Die Füchse rundeten einen erfolgreichen Heimspieltag für die Mälscher Teams mit einem knappen 24:23 Heimsieg über die Zweitliga-Reserve aus SG Leutershausen ab. Zuvor waren bereits unsere Frauen und die 1c Herrenmannschaft siegreich. Umso ausgelassener war auch die Stimmung beim anschließend stattfindenden Kappenabend im Clubraum.

Nach der Winterpause konnte Trainer Koch bis auf Holger Hipp, der im Trainingslager auf Sri Lanka weilt, auf einen vollzähligen Kader zurückgreifen. Während der Pause erreichte das Team noch eine traurige Nachricht – Steffen Wacker teilte mit, dass er aufgrund seiner anhaltenden Verletzungsbeschwerden seine Handballschuhe leider sofort an den Nagel hängen muss und auch nicht mehr als Co-Trainer zur Verfügung steht. Die große Lücke die Steffen im Rückraum hinterlässt muss von nun an mit vereinten Kräften geschlossen werden. Dass man dies schaffen kann, bewies gegen Leutershausen vor allem Youngster Jann Jenne, der sein bestes Spiel in dieser Runde auf der Mittelposition ablieferte.

Gegen die junge Truppe von der Bergstraße, welche auf jeder Position gefühlte 10 Jahre jünger als die Füchse waren, entwickelte sich von Beginn an eine extrem knappe und ausgeglichene Begegnung. Der agile Peter Mohr und der wurfgewaltige Philipp Mack bereiteten Malsch die größten Probleme in der Defensive. Über 6:6, 11:9 leisteten sich die Füchse Ende der ersten Halbzeit eine kurze Schwächephase und gingen mit 13:12 zur Halbzeitansprache in die Katakomben der Reblandhalle.

Auch in der zweiten Hälfte war es ein Spiel auf Messers Schneide, dabei lief der Spielfilm von der 30. Bis zur 50. Minute nach folgendem Schema ab – Führung Malsch, Ausgleich Leutershausen, Führung Malsch Ausgleich Leutershausen – ehe nach dem 20:20 Ausgleich die Gäste in Unterzahl den Spielfilm unterbrachen und mit 20:21 erstmals selbst in Führung gehen konnten. Wie so oft herrschte die Angst, wieder einmal ein enges Heimspiel in den letzten 10 Minuten leichtfertig aus der Hand zu geben. Ein starker Brown im Tor, zweimal Breitenstein vom 7m Punkt und Philipp Schay von Rechtsaußen behielten in dieser Phase die Nerven, sodass man das Momentum wieder auf seiner Seite hatte und am Ende mit 24:23 ganz knapp aber auch verdient gewinnen konnte. In den kommenden Wochen warten ganz wichtige Spiele auf die Füchse, deshalb war der zweite Heimsieg vor allem wichtig für den Kopf der Spieler.

TSV Malsch: Sebastian Eisend, Daniel Brown (Tor), Philipp Schäffner, Stefan Gimbel, Dennis Schnurr (2), Philipp Schay (3), Sascha Schirmer (2), Marcel Feldpausch (3), Julian Funkert, Jann Jenne (3), Christian Breitenstein (9/5), Andreas Walz, Manuel Bambach (2)

Männer I: Rückrundenauftakt gegen die SG Leutershausen II

Helau an alle Handballfreunde!

Passend zu unsrer Faschingszeit,
steht der Vorbericht wieder in Reimform bereit.

Als aller erstes ist doch klar,
grüßt die Mannschaft die Narrenschar.

Michaela Rösch und Stroh Christian,
führen das närrische Treiben als Prinzenpaar an.

Gemeinsam mit Prinzengarde und Elferrat,
regieren sie 2017 den Mälscher Staat.

Samstag geht’s rund und stimmt euch schonmal ein,
das erste Spiel im neuen Jahr und Kappenabendtime.

Gegner der Füchse in der Reblandhalle draussen,
ist die zweite Mannschaft aus Leutershausen.

Im Hinspiel an der Bergstraße und man war zufrieden,
erkämpften sich die Füchse ein Unentschieden.

Da die Koch-Sieben mitten im Abstiegskampf ist,
stünde jetzt ein Heimsieg gut zu Gesicht.

Einsatz, Wille und Kampfbereitschaft bis zum Schluss,
ist das, was wieder an den Tag gelegt werden muss.

Doch nur mit euch Zuschauern im Rücken,
können uns 2 Punkte glücken.

Drum feuert die Füchse lautstark an,
damit ein Sieg gelingen kann.

Die Mannschaft freut sich in jedem Falle,
auf eine gut besuchte Reblandhalle.

Im Anschluss an das Spiel und bleibt alle da,
sehen wir ins im Clubraum an der Bar.

Das Motto am Kappenabend in diesem Jahr,
heißt beim TSV „Viva Mexicana“

Typisch für Mexiko – das Land der Kakteen,
wollen wir alle im Sombrero sehen.

Auf euer kommen mit dreifach Helau,
freuen sich die Füchse und der ganze TSV.

weiblich A: Internes Mannschaftsduell zu Gunsten der A1 entschieden

ASG Rot / Malsch 2 – ASG Rot / Malsch 1 28:39​ (14:21)

Am vergangenen Samstag mussten beide ASG-Teams der weibl. A-Jugend im ersten Saisonspiel in 2017 gegeneinander antreten. Gastgeber war hier das A2-Team in der Reblandhalle in Malsch.
Die Anfangsphase dieser Begegnung war recht ausgeglichen und bis zum 8:8 in der 12.ten Spielminute wechselte die Führung ständig. In der 17.ten Minute konnte sich das A1-Team dann erstmals mit 3 Toren absetzen und baute diese Führung bis zum Halbzeitpfiff auf 14:21 aus.

Nach dem Seitenwechsel war es das A1-Team, welches den Torreigen eröffnete und sich nach 7 Minuten bereits mit 9 Treffer absetzen konnte. Danach fing sich das A2-Team wieder und konnte die restliche Spielzeit doch sehr ausgeglichen gestalten. Über die Spielstände 20:28, 23:31 und 25:35, endete die Partie letztendlich 28:39.

Vielen Dank noch an Franziska und Johanna, die wie schon des Öfteren in dieser Saison, mal wieder personell ausgeholfen haben.

Es spielten im A2-Team:
Julia Oestringer (Tor), Thea Huber, Mira Wagner, Celine Hermida, Franziska Steger, Johanna Gehring, Michaela Erbrecht, Fabienne Glücker, Gina Bender, Suna Yildirim und Tamara Büssecker

Es spielten im A1-Team:
Lara Göbel (Tor), Kristina Schmidt, Celine Wiedewilt, Katja Bitz, Talea Reiß, Larissa Renz, Celine Stegmüller, Lena Rothermel, Hanna Antritter, Hannah Walzer und Stefanie Müller

Nach dem Spiel, war dann erstmal gemeinsames Pizzaessen im Clubraum des TSV Malsch angesagt und Tobias Oestringer zauberte insgesamt 8 selbstgemachte Familienpizzen auf den Tisch, welche sehr lecker schmeckten Auch hier nochmals vielen Dank, Tobi!

Ein Dankeschön möchte die weibl. A-Jugend an die „Stadtwerke Heidelberg“ richten, die als Sponsor die neuen Warmlaufshirts für diese Saison spendete. Nochmals herzlichen Dank! Im nachfolgenden Bild sind beide A-Jugend-Teams der ASG Rot-Malsch mit ihren neuen T-Shirts zu sehen.

Vorschau:
Bereits am kommenden Samstag, den 21.01.17 spielen die Mädels der weibl. A2 gegen den Tabellenzweiten, die HSG Walzbachtal. Diese Begegnung wird um 16 Uhr angepfiffen und die ASG-Mädels haben noch etwas gutzumachen, da zuhause kurz vor Weihnachten, doch eine deftige Niederlage hingenommen werden musste. Des Weiteren hilft nur noch ein Sieg gegen die Gastgeber um noch ein Wörtchen um den 2.ten Tabellenplatz mitzureden. Die Mannschaft würde sich mächtig über ein zahlreiche Unterstützung der Zuschauer freuen.

männlich C: Turnier in Gondelsheim

Um nach der Winterpause wieder ins Spiel zu kommen, fuhr die männliche C-Jugend am Samstag, den 7.1., mit 2 Mannschaften zum Dreikönigsturnier der SGHHG nach Gondelsheim. Da insgesamt 7 Mannschaften am Start waren, dürfte jeder gegen jeden spielen und zwar jeweils 10 Minuten lang. Zum Auftakt musste unsere 1. Mannschaft gegen die 2. antreten. Diese hatte zunächst mit 0:2 die Nase vorn, musste sich dann aber doch mit 6:4 geschlagen geben.

Im weiteren Verlauf mussten wir gegen Bammental, Forst, Schriesheim, Heilbronn und die Gastgeber antreten. Die C1 gewann dank guter Abwehrarbeit und starkem Angriff fast alle Spiele souverän. Lediglich gegen Schriesheim kam man am Start nicht so gut weg und verlor mit 4:7. Dafür konnte die C2 die Schriesheimer mit 6:3 schlagen und auch gegen Heilbronn punkten. Gegen Forst reichte es leider nur zum Unentschieden und die beiden anderen Spiele mussten wir verloren geben. Insgesamt belegten wir damit den 2. und 4. Platz und sind sehr zufrieden.

Fazit: Wir haben viele Tore und schöne Spielzüge, sowie gute Abwehrleistung gesehen und keiner hat sich verletzt. Weiter so!