Männer I: 4. Sieg im 5. Rückrundenspiel

Nicht wieder zu erkennen waren die Füchse im Heimspiel gegen den TSV Wieblingen – Handball. Nachdem vergangene Woche beim Auswärtsspiel in Langensteinbach eine enttäuschende Leistung abgeliefert wurde, konnten die Füchse dieses mal an die guten Ansätze der vorangegangen Partien anknüpfen und einen auch in der Höhe verdienten 35:27 (18:10) Sieg einfahren. Aus einer gut organisierten Abwehr, zeigte an diesem Abend vor allem Spielmacher Jann Jenne im Angriff eines seiner besten Spiele im Trikot der Füchse. Die Angriffe wurden ruhig und souverän vorgetragen und über die Spielstände 4:2 (7. Minute), 8:4 (11. Minute) und 13:8 (20. Minute) bis zur Halbzeit auf 18:10 ausgebaut.

Trotz der komfortablen Halbzeitführung mahnte Trainer Koch sein Team. Die Konzentration sollte hochgehalten und die Angriffe mit kühlem Kopf zu Ende gespielt werden.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit begannen zunächst ausgeglichen, eine Umstellung der Abwehr und hohes Tempo ermöglichten dem Gastgeber jedoch innerhalb von 4 Minuten einen 5:0-Lauf , weshalb Wieblingen zwischenzeitlich auf 22:16 verkürzen konnten. In den Folgeminuten fand die Koch-Sieben jedoch wieder zurück ins Spiel und konnte sich auch auf einen gut aufgelegten Torhüter Eisend verlassen, der den Schützen des Gegners ein ums andere mal den Zahn zog. Über die Spielstände 26:18 (43. Minute), 30:22 (48. Minute) und 33:27 (55. Minute) konnte das Spiel letztendlich souverän mit 35:27 gewonnen werden.

Erfreulich war an diesem Abend auch die Rückkehr unseres asiatischen Top-Talents Stefan Gimbel. 10 Sekunden nach seiner Einwechselung erzielte er direkt einen Treffer und ließ dadurch den in México weilenden Linksaußen und Kapitän Philipp Schäffner für kurze Zeit in Vergessenheit geraten.

Durch den verdienten Sieg konnten weitere wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg gesammelt werden. Bedanken möchte sich die Mannschaft bei den Zuschauern, die für eine fantastische Unterstützung von den Rängen sorgten.

Weiter geht es nach einer kurzen Faschingspause am 05.03. mit einem Gastspiel beim TV Neuthard. Auch hier haben die Füchse noch eine Rechnung offen, verlor man doch das Hinspiel in eigener Halle mit 26:30.

TSV Malsch: Eisend (TW), Brown (TW), Livaja, Gimbel (1), Schnurr (3), Hipp (5), Schay (2), Feldpausch (5), Funkert, Jenne (6), Breitenstein (8/3), Walz (4), Bambach (1)

Frauen I: Überraschender Derbysieg

TSV Malsch – TSG Wiesloch 30:23 (11:11)

Beim zweiten Lokalderby in der Badenliga waren die 1. Damen aus Wiesloch zu Gast in der Reblandhalle. Schon von Beginn an war klar, dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden würde und dass die TSV-Mädels im Abstiegskampf gewinnen müssen, um den Anschluss an oben nicht zu verlieren. Das Spiel der Mälscher startete nervös und nach einer kurzen Führung (2:0) lagen die Damen 7:10 hinten. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit konnte man sich zurück ins Spiel kämpfen und ging mit einem Gleichstand von 11:11in die Halbzeit. Trainer Wolfgang Schwab appellierte in der Kabine an seine Mannschaft, die nötige Aggressivität in der Abwehr zu bringen, um so das Spiel zu gewinnen. Dieses Mal verschliefen die Damen den Start in die 2.Halbzeit nicht und konnten in der 38. Minute nach einem 5:1 Lauf erstmals mit 4 Toren in Führung gehen (16:12). Ab der 40. Minute hielten die TSV-Mädels konstant ihren Vorsprung, was auch durch die heute bärenstark aufspielende Sabine Schmitz im Tor möglich war. Der Gästetrainer versuchte mit einer Auszeit den Lauf zu stoppen, doch dies war wieder ein Vorteil für die TSV-Damen, denn sie konnten weiter gestärkt aufspielen. Der Vorsprung wurde bis zum Schluss nicht mehr hergegeben und somit konnten die Mädels einen verdienten 30:23 Heimerfolg feiern und somit die 2 Punkte in Malsch behalten. Ein Dank gilt auch an die zahlreich anwesenden Zuschauer, die die Mannschaft unterstützt haben.

Es spielten: S. Schmitz im Tor, M.Rensch (10/9), C.Ungerer (4), S.Tidl (1), J.Bujnoch (2), M.Kilian, L.Rothermel (2), N.Bride (1), V.Steinhauser (7), S.Scherer (2), S.Kaya, J.Wirth (1)

Vorschau: Das nächste Wochenende ist für die Damen aufgrund der Faschingszeit spielfrei. Das nächste Spiel bestreiten die TSV-Damen auswärts am 05.03.17 um 18 Uhr in Viernheim. Vielleicht gelingt es den Damen auch gegen den derzeit Tabellendritten für eine Überraschung zu sorgen. Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen.

Männer I: Die Füchse empfangen den TSV Wieblingen

Nach aufsteigender Form zu Jahresbeginn, mussten die Füchse vergangenes Wochenende einen herben Dämpfer im Abstiegskampf gegen den Tabellennachbarn SV Langensteinbach hinnehmen.

Mit dem TSV Wieblingen gibt an diesem Wochenende ein altbekannter Verein seine Visitenkarte in der Reblandhalle ab. Wieblingen steht derzeit mit 19:15 Punkten auf dem 6.Tabellenplatz der Verbandsliga und wird aller Voraussicht sowohl nach oben als auch nach unten keine entscheidende Rolle mehr einnehmen.

Das Hinspiel in der Hölle West konnte die Müller-Sieben mit 32:30 für sich entscheiden. Nach dem die Partie über weite Strecken offen war, machte am Ende den Füchsen die Kraft zu schaffen.

Vor allem auf das Dreieck Wiedmann-Wolf-Hildenbeutel gilt es acht zu geben, so erzielten doch im Hinspiel zwei der genannten Spieler alleine 19 der 32 Tore. 

Im Lager der Füchse gilt es weiterhin eng zusammen zu rücken, so fehlen Trainer Koch mit Wacker, Gimbel und Schäffner gleich 3 Spieler welche in der Vorrunde eine entscheidende Rolle im Team der Füchse begleitet haben.

Schafft es die Koch-Sieben die Abwehr wieder zu stabilisieren und im
Angriffe Ruhe zu bewahren, so ist auch gegen den TSV Wieblingen ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen.

Anwurf ist am kommenden Samstag um 19.45 Uhr in der Reblandhalle Malsch. Die Mannschaft zählt auch an diesem Wochenende wieder auf die Unterstützung der Zuschauer und hofft dadurch weitere Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu sammeln.

Frauen I: Nichts zu holen in Saase

HG Saase – TSV Malsch 30:23 (15:9)

Am vergangenen Samstag waren die TSV-Damen zu Gast beim Spitzenreiter HG Saase. Da die TSV-Mädels als klarer Außenseiter nichts zu verlieren hatten, wollte man ohne Druck aufspielen und versuchen, den Tabellenführer aus Saase wie im Hinspiel etwas zu ärgern und die Partie so lange wie möglich offen zu gestalten. Zu Beginn kamen die TSV-Damen nur schwer ins Spiel und konnten dieses Vorhaben leider nicht umsetzen. Gegen die körperlich überlegenen Saasemer Mädels konnte man über die Spielstände 4:1, 7:3, 10:3, 12:6 und 15:9 in der ersten Halbzeit wenig entgegensetzen. Immer wieder liefen sich die Mädels im Angriff fest und auch in der Abwehr kamen die Gegnerinnen fast ohne Gegenwehr zum Torabschluss.

Auch wenn der Rückstand zur Halbzeit bereits 6 Tore betrug, wollten sich die TSV-Damen in diesem Spiel nicht abschlachten lassen und kamen mit dem dafür nötigen Kampfgeist aus der Kabine. Durch zwei Tore in Folge konnte man nach 34 Minuten nochmal auf vier Tore rankommen und diesen Abstand bis Mitte der zweiten Halbzeit halten. Doch dann legte der Spitzenreiter nochmals eine Schippe drauf und hatte nach 52 Minuten erstmals einen 10-Tore-Vorsprung herausgespielt (27:17). Die TSV Damen konnten noch etwas Ergebniskorrektur betreiben, dennoch musste man das Spiel mit 30:23 verloren geben.

Jetzt heißt es den Kopf nicht in den Sand zu stecken und nächste Woche gegen Wiesloch an die Leistung der zweiten Halbzeit, die man mit 15:14 ausgeglichen gestalten konnte, anzuknüpfen.

Es spielten: S. Schmitz im Tor, M. Rensch (4/3), J. Bujnoch (5), M. Lenhard (3), N. Bride (2), V. Steinhauser (6), S. Scherer (1), S. Kaya (2), J. Wirth, T. Ungerer

Vorschau: Das nächste Spiel bestreiten unsere Mädels am Samstag, den 18. Februar 2017 um 17:30 Uhr zu Hause gegen die TSG Wiesloch. Die Mannschaft würde sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung freuen.

Männer I: Niederlage im Big-Points Spiel in Langensteinbach

Nichts zu holen gab es für die Füchse beim Duell mit dem Tabellennachbarn SV Langensteinbach – Handball. War in den letzten Wochen die Abwehr der Füchse noch Trumpf im Spiel, fand die TSV-Defensive dieses mal zu keiner Zeit Zugriff auf die Rückraumspieler des Gegners.

Zu Beginn entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, wobei sich keine der beiden Mannschaft mit mehr als 2 Toren absetzen konnte. Vor allem über Christian Breitenstein und Holger Hipp konnten die Füchse in Halbzeit 1 zu leichten Toren gelangen, was sich auch im Halbzeitergebnis von 13:13 wiederspiegelte.

Die zweite Halbzeit begann zunächst ausgeglichen, ab der 38. Minute kam jedoch ein Bruch ins Spiel der Füchse. Die Heimmannschaft konnte sich innerhalb von 10. Minuten vorentscheidend von 19:19 auf 27:21 absetzen, wovon sich die Füchse leider nicht mehr erholten. Vor allem über Felix Diebold gelangen dem Gegner zu diesem Zeitpunkt leichte Tore über den Rückraum.

Auch die Umstellung der Abwehr auf eine 4-2 bzw. 3-3 Deckung ab der 53. Minute brachte nicht den erhofften Erfolg, weshalb sich Langensteinbach über die Spielstände 30:24 (55. Minute) und 31:26 (57. Minute) am Ende souverän mit 32:27 durchsetzte.

Aufgrund der Niederlage in Langensteinbach habe die Füchse (10.) es verpasst sich vorentscheidend von der Konkurrenz im Abstiegskampf abzusetzen. Derzeit trennen den SV Langensteinbach (9.) und den Vorletzten HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim(13.) gerade einmal 3 Punkte.

Kommende Woche wartet mit dem TSV Wieblingen – Handball (6.) eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel. Vor allem zu Hause gilt es wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. 

TSV Malsch: Sebastian Eisend (TW), Daniel Brown (TW), Holger Hipp (4), Philipp Schay, Sascha Schirmer (3), Marcel Feldpausch (4), Julian Funkert, Jann Jenne (1), Christian Breitenstein (9/1), Andreas Walz (4), Manuel Bambach (1)

Männer I: Duell beim Tabellennachbarn

2017 steht bisher unter einem guten Stern für Malsch – nach 3 starken Siegen in 3 Rückrundenspielen, haben sich die Füchse mit einem 6:0 – Lauf heimlich an das untere Mittelfeld der Tabelle herangepirscht (9. Platz). Nun ist das Team am Sonntag beim Tabellennachbarn SV Langensteinbach – Handball (10.) zu Gast. 

Die Mannschaft von Trainer Bourlakin hat die gleiche Anzahl an Verlustpunkten, jedoch ein Spiel weniger als die Füchse auf dem Konto. Mit einem Sieg würde Langensteinbach mit Malsch nach Pluspunkten gleichziehen – gewinnen die Füchse, könnten sie einen direkten Konkurrenten um den Abstieg vorrübergehend bis auf 4 Punkte distanzieren. Aufgrund dieser Tatsache ist von einer spannenden, engen Begegnung auszugehen. Das Hinspiel war mit 3 roten Karten eine ganz hitzige Angelegenheit und die Füchse zogen zu Hause knapp mit 30:31 in der letzten Sekunde den Kürzeren. Durch einen Auswärtssieg könnte man diese Erinnerungen wieder wett machen. 

Die Füchse sind auf jeden Fall hochmotiviert, ihren guten Lauf fortzusetzen und wollen auch in Langensteinbach punkten. Die Vorzeichen sind anders als im Hinspiel und man wird mit breiter Brust zum Ortsteil von Karlsbad fahren. Denn mittlerweile wird es jede Mannschaft schwer haben die Füchse zu schlagen. Anpfiff ist um 17.15 Uhr in der Jahnsporthalle in Langensteinbach.

Männer II: Harter Kampf um den dritten Tabellenplatz

TSV Malsch II – TV Dielheim 27:23 (11:10)

Vergangenen Samstag fand in der Reblandhalle das verlegte Rückrundenspiel gegen die drittplatzierte Mannschaft aus Dielheim statt. Da sich Malsch zu dem Zeitpunkt auf dem vierten Tabellenplatz befand, galt es die zwei Punkte in der eigenen Halle unbedingt zu verteidigen. Allein über die Statistik lässt sich erkennen, in was für einem Ton gespielt wurde – angefangen mit insgesamt 5 gelben Karten, 10 2-Minutenstrafen und 2 roten Karten.

Da der Mälscher Goalkeeper Babutzka die erste Halbzeit über verhindert war, konnte Feldspieler Nico Schwab vertretungsweise einige Würfe der Dielheimer rausfischen. Nach einem sehr ausgeglichenen Start von einem 3:3 über ein 8:8 konnten sich die Jungfüchse bis zur Halbzeitpause eine kleine Dominanz erkämpfen, sodass man immer den Kopf in dem knappen Spielverlauf um 1 oder 2 Tore vorne hatte.

Bis zur 50. Minute (20:20) konnte sich auch noch keine Mannschaft wirklich absetzen. Jedoch sorgten mehrere schnelle Treffer in der Offensive, ein stark aufspielender Simon Babutzka mit mehrere Paraden, speziell bei 7-Meter-Würfen, und starke Aktionen von Jann Jenne für einen kleinen 3-Tore-Vorsprung, den die Dielheimer dann auch nicht mehr einholen konnten. Am Ende konnte Malsch somit mit 27:23 das Spiel und den aktuell dritten Tabellenplatz für sich entscheiden.

Die Mannschaft bedankt sich für die Unterstützung der Zuschauer in der Reblandhalle. Das nächste Match, bzw. Derby findet erst wieder Anfang März gegen den Tabellenersten in Malschenberg statt. Bis dahin wünscht die 1b allen eine närrische Zeit.

Mannschaft: Simon Babutzka (TW), Samuel Livaja (4), Julian Funkert (1), Marcel Hilpert (1), Jann Jenne (10/2), Tobias Stegmaier (5/2), Nico Schwab (1), Marcus Schneider (1), Manuel Siegel (2), Fabien Förderer (2); Dragan Livaja (Trainer), André Förderer, Alexander Funkert (Zeitnehmer)

Männer I: Die nächsten Big Points für die Füchse

Allen Widrigkeiten zum Trotz (Heimspiel Sonntags/Vortag Prunksitzung), nahmen die Füchse eine gelungene Revanche für die deftige Hinspielpleite und schickten den Tabellenvierten HSG Walzbachtal mit 30:23 wieder nach Hause. Somit konnte im dritten Rückrundenspiel der dritte Sieg gefeiert werden.
Da das Team besonders vor den gefährlichen Rückraumspielern des Gegners gewarnt war, gingen die Füchse von Anfang an hoch konzentriert zu Werke. Der Mittelblock war gut abgestimmt und durch einen sicheren Rückhalt von Torhüter Sebastian Eisend wurden auch einfache Tore im Tempogegenstoß erzielt. Im Angriff zeigte sich zudem am heutigen Tag Marcel (Paul) Feldpausch als sehr treffsicher, weshalb die Füchse die gesamte erste Halbzeit ein 3-4 Tore Polster hatten und mit 17:14 schließlich die Seiten wechselten.

Die Devise der Halbzeitansprache war, nicht nachzulassen, da Walzbachtal dafür bekannt ist, 60 Minuten ein extrem hohes Tempo zu gehen. Zudem sollte die Durchschlagskraft von der Mittelposition erhöht werden. Diese Vorgabe setzte Jann Jenne im zweiten Durchgang um, leitete die richtigen Spielzüge ein und agierte mit viel Übersicht. Nach einer zwischenzeitlichen 8-Tore Führung, ließ sich die Mannschaft auch nicht durch eine offensivere Deckungsvariante seitens Walzbachtal beirren und brachte am Ende einen hochverdienten 30:23 Sieg über die Ziellinie. 

Ein Sonderlob gab es auch von einem Zuschauer aus dem Clubraum (Simon B. anm. d. Red, Name verfremdet): „Das war der Beste Auftritt von euch seit langem“, so die kurze Bilanz.

Ausruhen kann sich die Koch-Sieben jedoch nicht, denn kommende Woche kommt es zum nächsten Big-Point-Spiel in Langensteinbach. Trumpf der letzten drei Spiele war auf jeden Fall die hervorragende Abwehrarbeit und nur insgesamt 67 zugelassene Gegentore, darauf gilt es auch weiterhin im Abstiegskampf aufzubauen.

TSV Malsch: Sebastian Eisend, Daniel Brown (Tor), Philipp Schäffner (4), Dennis Schnurr (2), Holger Hipp, Philipp Schay (5), Sascha Schirmer (1), Marcel Feldpausch (7), Julian Funkert, Jann Jenne (1), Christian Breitenstein (7/2), Andreas Walz (1), Manuel Bambach (2)

Frauen I: Bittere Derby-Niederlage im Abstiegskampf

TSV Malsch – TSV Rot 28:30 (11:12)

Am Sonntag Mittag gastierte die Mannschaft aus Rot zum Derby in der Reblandhalle. Da man das Hinspiel kurz vor Weihnachten nur knapp verloren geben musste, wollte die Mannschaft den Schwung aus den letzten beiden Siegen mitnehmen und das Derby zu Hause für sich entscheiden.
Die ersten zehn Minuten gestalteten sich ausgeglichen, ehe sich Rot zehn Minuten später mit vier Toren absetzen konnte (6:10). Mit viel Einsatz konnten sich die TSV Mädels bis zur Halbzeit wieder auf ein Tor herankämpfen (11:12).

Auch in der zweiten Halbzeit war die Begegnung stets ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. In der 44. Spielminute lagen die Mälscher Mädels zwei Tore in Front, doch die Gästemannschaft agierte ab dieser Phase cleverer, konnte den Rückstand egalisieren und sogar selbst zwei Tore vorlegen. Diesen Vorsprung verteidigten sie bis zum Schluss und konnten das Derby somit wieder knapp für sich entscheiden.

Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern für die Unterstützung!

Es spielten: S. Schmitz, L. Göbel im Tor; M. Rensch (7/4), C. Ungerer, J. Bujnoch (2), L. Rothermel, M. Lenhard (4), N. Bride (6), V. Steinhauser (1), S. Scherer (8), S. Kaya, J. Wirth

Vorschau: Nächsten Samstag sind die TSV Mädels zu Gast beim Spitzenreiter HG Saase. Spielbeginn in Großsachsen ist um 19:30 Uhr. Die Mannschaft würde sich bei diesem schweren Auswärtsspiel über zahlreiche und lautstarke Unterstützung freuen.