Ferienspaß 2018

Am Mittwoch, den 5.9.2018, fand der alljährliche Ferienspaß des TSV Malsch in der Letzenberghalle statt. Die Halle wurde in drei Abschnitte eingeteilt: Handball, Badminton und Turnen. In jeder Abteilung wurden verschiedene Stationen aufgebaut. Die zehn Teilnehmenden konnten diese Stationen nach dem Aufwärmen durchlaufen und in jeder Sportart Punkte sammeln. Zwischendurch konnten sich die Kinder mit kleinen Snacks stärken, denn Äpfel und Bananen wurden vom TSV bereitgestellt. Nach zweieinhalb Stunden hatten alle Kinder alle Stationen abgeschlossen und gaben ihre Laufzettel ab. Anschließend fand die Siegerehrung statt, bei der jeder Teilnehmende eine Urkunde erhielt. Die Kinder hatten großen Spaß und freuen sich auf den nächsten Ferienspaß. Der TSV bedankt sich bei allen, die mitgeholfen haben um diesen Nachmittag zu ermöglichen.

F-VL TSV Malsch vs. TV Dielheim 27:27 (14:16)

Die vielen Zuschauer, die am Sonntag Nachmittag den Weg in die Reblandhalle gefunden haben, sollten ihr Kommen nicht bereuen, denn sie sahen ein durchweg spannendes und nervenaufreibendes Derby. Den besseren Start in die Partie erwischten zunächst die TSV-Damen, die sich bis zur 20. Minute einen 2-Tore-Vorsprung erspielen konnten. Doch dann spielte Dielheim zunehmend druckvoller und nutzte die Nachlässigkeiten und Abstimmungsprobleme in der Malscher Abwehr. Dazu wurden auf Malscher Seite beste Chancen (insgesamt alleine vier 7 Meter) ausgelassen. Folglich lag man bis zur Halbzeit mit zwei Toren im Hintertreffen (14:16).

Gut eingestellt kamen die TSV-Damen aus der Kabine und konnten direkt zum 16:16 ausgleichen. Was dann folgte, war ein offener Schlagabtausch der beiden Mannschaften. Die Führung wechselte hin und her. 12 Minuten vor Schluss konnten sich die Dielheimerinnen erstmals auf drei Tore absetzen (21:24) und schienen nun das bessere Ende auf ihrer Seite zu haben. Als dann auch noch Geburtstagskind Celine und Tanja Ungerer in der 54. Minute beim Stand von 22:24 zeitgleich eine 2-Minuten-Strafe aufgebrummt bekamen, dachten wohl alle: das war’s jetzt. Doch die Mannschaft bewies eine tolle Moral, steckte nie auf und erzielte in doppelter Unterzahl sogar den Anschlusstreffer zum 23:24. Gepuscht von diesem Erfolgserlebnis gelang kurz darauf auch noch der Ausgleich zum 24:24. Die letzten fünf Minuten waren dann Krimi pur: Dielheim legte vor, Malsch glich aus. So auch 20 Sekunden vor Schluss, als Dielheim der Führungstreffer zum 26:27 gelang. Doch auch hier haderten die TSV-Damen nicht lange, gingen sofort zum Gegenangriff über und wurden belohnt: Sabrina Scherer erzielte fünf Sekunden vor Schluss den viel umjubelten Ausgleichstreffer zum 27:27.

Es spielten: A. Zöllner und J. Oestringer im Tor; M. Rensch (5/2); T. Reiß, N. Bride (3), E. Kernberger, J. Bujnoch (1), M. Kilian (1), M. Valentin, T. Ungerer (1), L. Stegmüller (1), S. Scherer (6), J. Wirth (3), C. Ungerer (6/2)

mJD-LL-N JSG Rot-Malsch vs. TSV TSV A Viernh’m 19:26 (6:12)

Fazit des Spiels: m. D-Jugend noch nicht in der Liga angekommen. Dies ist grob gesagt die Zusammenfassung des Spiels.

Am Wochenende war Viernheim unser Gegner, gegen diese Mannschaft hatte wir noch nie ein Spiel gemacht und unser Matchplan war ins Spiel gehen, alles geben und sehen was am Ende herauskommt. Aber nach ein paar Minuten war es schon abzusehen: Die Viernheimer sind heute ein (zu) starker Gegner. Wir hatten sofort zwei freie Chancen, haben diese nicht genutzt und so ging Viernheim mit 0:1 in Führung. Leider zog sich dieses Szenario durch die komplette erste Halbzeit. Vom Gefühl her waren wir ebenbürtig, aber wir machten einfach mehr leichte Fehler und der Gegner nutze dies konsequent aus. Deshalb war der Rückstand zur Halbzeit mit sechs Toren vollkommen verdient für Viernheim.

Wir nahmen uns in der Halbzeit vor dies zu ändern, die Fehler zu minimieren, Torchancen konsequenter zu nutzen und ggf. das Spiel noch eng werden zu lassen.

Leider gelang uns dies am Beginn der zweiten Halbzeit nicht und Viernheim konnte die Führung auf neun Tore ausbauen. Erst eine Auszeit brachte hier den erhofften Schwung ins Spiel unserer Jungs. Plötzlich wurde in der Abwehr konsequenter gearbeitet, die Angriffe besser vorbereitet und die Torchancen besser ausgenutzt. Plötzlich waren es nur noch vier Tore (17:21) und es sah so aus als könnten wir das Spiel drehen. Leider war dies nicht so und wir ließen in dieser Phase wieder eine gute Torchance liegen und machten leichte vermeidbare Fehler. Sofort waren es wieder sechs Tore Differenz und damit war das Spiel gelaufen.

Trotzdem sehen wir Trainer hier das Glas halbvoll. Wir wollten uns für diese Klasse qualifizieren, weil wir gegen solche Gegner spielen wollen und gegen solche Gegner kann gewonnen werden wenn wir unsere Fehler minimieren und die Torchancen nutzen. Wir müssen versuchen im Laufe der Runde unsere Leistung kontinuierlich pro Spiel zu steigern, dann kann es auch mit dem Gewinnen funktionieren.

Es spielten: Luis, Simon, Tom, Niklas, Joshua, Darian, Moritz, Simon, Elias, Lukas, Linus und Bengt.

wJC-BL: JSG Rot-Malsch vs. TSV Birkenau 10:25 (7:12)

Klare Heimniederlage gegen Birkenau

Diese Woche hatte die weibliche C-Jugend den TSV Birkenau in der Reblandhalle zu Gast. Birkenau ist einer der Titelfavoriten, doch das beeindruckte unsere Mädels anfangs herzlich wenig.

Gleich zu Beginn legten sie mit 2:0 vor und gaben die Führung bis zur 13. Minute nicht aus der Hand. Birkenau startete nervös und konnte einige Torchancen und Konter nicht verwerten. So lagen wir zwischenzeitlich mit 3 Toren vorne. Leider fanden die Birkenauer Mitte der 1. Halbzeit zu ihrem Spiel und holten Tor um Tor auf, um dann mit 7:6 in Führung zu gehen. Jetzt waren die technischen Fehler auf unserer Seite und man ging mit 7:12 in die Pause.

Danach lief nicht mehr viel, das Spiel war klar in der Hand der Birkenauer Mädels.Am Ende trennte man sich 10:25.

Für die JSG spielten:
Chiara Katzenmayer (Tor), Marie Thome (2), Clara Obeermaier, Lara Weis (1), Jenny Hikade (5), Stella Redmann, Hannah Rothermel, Lena Dorobek, Leonie Förderer, Nele Hermann (1), Johanna Langer, Fiona Schmitt (1).

wJD: ungefährdeter Doppelsieg zum Auftakt

wJD-KL1: SC Wilhelmsfeld vs. JSG Rot-Malsch 10:21 (4:12)

Endlich! Über 18 Monate ist der letzte Rundenspielsieg unserer weiblichen D-Jugend her gewesen! Die Anspannung vor dem Spiel war groß. Die Weichen sollten endlich wieder auf die Erfolgsspur umgelegt werden. Und der Spurwechsel gelang uns auch. Dass der Sieg dann so eindeutig ausfallen sollte konnten wir vorher nicht wissen, stimmte uns hinterher aber umso fröhlicher. Klar, die schwierigen Aufgaben kommen erst noch, aber jetzt darf man auch mal den Erfolg genießen. Vor Allem wenn man gar nicht mehr richtig wusste, wie sich sowas anfühlt.

Es spielten: Jasmin Baranczyk, Romy Stegmüller, Julia Hikade, Melis Cengiz, Charlotte Schell, Victoria Edinger, Loreen Freudenberg, Amia Müller, Rana Ünal.

wJD-KL2: TV Bammental 2 vs. JSG Rot-Malsch 2 15:23 (5:11)

Unsere ausnahmsweise verstärkte Reserve konnte sich im ersten Spiel in Bammental mühelos behaupten. Die Gastgeberinnen waren spielerisch bemüht und auch läuferisch engagiert, konnten aber beim Durchsetzungsvermögen nicht mit uns mithalten. Spätestens an unseren sehr gut aufgelegten Torhüterinnen Jasmin und Aylin scheiterten sie ein ums andere Mal. Ein schöner Auftakt für unsere D2 war das. So kann es natürlich gerne weitergehen.
Erwähnenswert ist noch, dass sich ausnahmslos alle Spielerinnen inclusive der beiden Torhüterinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Das gibt es auch nicht alle Tage.

Es spielten: Jasmin Baranczyk, Aylin Emre, Romy Stegmüller, Julia Hikade, Melis Cengiz, Charlotte Schell, Marie Klefenz, Rosalie Werstein, Lilia Enuloe, Svenja Galka.

Frauen, Verbandsliga: TSV Malsch – TV Dielheim 27:27 (14:16)

Derbykrimi zum Auftakt

Die vielen Zuschauer, die am Sonntag Nachmittag den Weg in die Reblandhalle gefunden haben, sollten ihr Kommen nicht bereuen, denn sie sahen ein durchweg spannendes und nervenaufreibendes Derby. Den besseren Start in die Partie erwischten zunächst die TSV-Damen, die sich bis zur 20. Minute einen 2-Tore-Vorsprung erspielen konnten. Doch dann spielte Dielheim zunehmend druckvoller und nutzte die Nachlässigkeiten und Abstimmungsprobleme in der Malscher Abwehr. Dazu wurden auf Malscher Seite beste Chancen (insgesamt alleine vier 7 Meter) ausgelassen. Folglich lag man bis zur Halbzeit mit zwei Toren im Hintertreffen (14:16).

Gut eingestellt kamen die TSV-Damen aus der Kabine und konnten direkt zum 16:16 ausgleichen. Was dann folgte, war ein offener Schlagabtausch der beiden Mannschaften. Die Führung wechselte hin und her. 12 Minuten vor Schluss konnten sich die Dielheimerinnen erstmals auf drei Tore absetzen (21:24) und schienen nun das bessere Ende auf ihrer Seite zu haben. Als dann auch noch Geburtstagskind Celine und Tanja Ungerer in der 54. Minute beim Stand von 22:24 zeitgleich eine 2-Minuten-Strafe aufgebrummt bekamen, dachten wohl alle: das war’s jetzt. Doch die Mannschaft bewies eine tolle Moral, steckte nie auf und erzielte in doppelter Unterzahl sogar den Anschlusstreffer zum 23:24. Gepuscht von diesem Erfolgserlebnis gelang kurz darauf auch noch der Ausgleich zum 24:24. Die letzten fünf Minuten waren dann Krimi pur: Dielheim legte vor, Malsch glich aus. So auch 20 Sekunden vor Schluss, als Dielheim der Führungstreffer zum 26:27 gelang. Doch auch hier haderten die TSV-Damen nicht lange, gingen sofort zum Gegenangriff über und wurden belohnt: Sabrina Scherer erzielte fünf Sekunden vor Schluss den viel umjubelten Ausgleichstreffer zum 27:27.

Es spielten: A. Zöllner und J. Oestringer im Tor; M. Rensch (5/2); T. Reiß, N. Bride (3), E. Kernberger, J. Bujnoch (1), M. Kilian (1), M. Valentin, T. Ungerer (1), L. Stegmüller (1), S. Scherer (6), J. Wirth (3), C. Ungerer (6/2)

mJD-LL-N: SG Ba/N’gmünd vs. JSG Rot-Malsch 29:29 (15:10)

Punkt in Bammental/Neckargemünd erkämpft

Aller Anfang ist schwer. Dies hatte sich auch am Wochenende bei der neu formierten männlichen D-Jugend der JSG Rot-Malsch als wahr erwiesen. Als eine der wenigen Mannschaften der Jugendspielgemeinschaft Rot-Malsch musste die D-Jugend komplett neu anfangen. Andere Mannschaften kannten sich schon von der letzten Saison, weil es hier schon Altersspielgemeinschaften gab.

Doch so schlecht lief es gar nicht an. In der Qualifikation konnte man sich für die Landesliga Nord qualifizieren. Nach einer etwas holprigen Vorbereitung war es dann am Sonntag soweit. Das erste Rundenspiel gegen Bammental/Neckargemünd.

Und gleich von Anfang an merkte man es unserer Mannschaft an, das Teamwork lief noch nicht wirklich rund. Der Gegner konnte ein Tor nach dem anderen ohne größere Gegenwehr erzielen. Die Abstimmung in der Abwehr war nicht wirklich da. Und im Angriff das gleiche Bild, die Jungs taten sich schwer. Und wenn dann mal die Torchance da war, wurde Sie nicht konsequent genutzt.
Das Halbzeitergebnis war entsprechend.

Doch wer dachte das Spiel ist verloren wurde eines Besseren belehrt. In der Halbzeit wurde noch mal der Teamgeist beschworen und ab da konnten die Jungs die Vorgaben umsetzen. Vor allem der Wille das Spiel herumzureisen war erkennbar und es wurde um jeden Ball gekämpft. Tor um Tor wurde aufgeholt. Mitte der zweiten Halbzeit war es soweit: Ausgleich. Aber auch unser Gegner legt nun beim Einsatz zu. Es wurde ein sehr interessantes und spannendes Spiel. Die Führung wechselte hin und her. Und es kam wie es kommen musste. Kurz vor Schluss lagen wir mit einem Treffer im Rückstand. Mit einem großartigen Spielzug konnten wir mit dem Schlusspfiff einen Siebenmeter erkämpfen. Und Dieser wurde zum umjubelten Ausgleich verwandelt.

Tolles Spiel, mit Glück und Können den Punkt gerettet und mit einer besseren ersten Halbzeit vielleicht beim nächsten Mal ein doppelter Punktgewinn.
Ein großes Dankeschön an Jasmin, die uns ohne Scheu und mit viel Mut und Können bei der dünnen Personaldecke ausgeholfen hat.

Es spielten: Jasmin, Luis, Tom, Niklas, Joshua, Darian, Moritz, Simon, Elias, Lukas und Bengt.

Frauen: Start in die Saison 2018/2019

Unsere Frauenmannschaft startet am nächsten Sonntag gleich mit einem Derby in die neue Runde. Um 16:30 Uhr empfangen die TSV-Damen in der heimischen Reblandhalle nämlich den TV Dielheim. Nach einer intensiven Vorbereitungszeit und einigen Testspielen freuen sich die Damen und Trainer Thomas Stegmeier, das Geübte nun unter Wettkampfbedindungen zu zeigen.

Nachdem für diese Saison leider einige Abgänge zu verzeichnen waren, steht für die kommenden Aufgaben nur ein sehr kleiner Kader zur Verfügung. Erfreulicherweise verstärkt uns Julia Oestringer vom TSV Rot auf der Torhüterposition. Zudem kehrt Meike Rensch nach einjähriger Verletzungspause wieder auf das Spielfeld zurück. Weitere A-Jugendspielerinnen sollen kontinuierlich an den Erwachsenenbereich herangeführt und in die Damenmannschaft integriert werden. Durch den mannschaftlichen Zusammenhalt hoffen Mannschaft und Trainer, die kleine Kaderstärke während der Saison kompensieren und in der Verbandsliga wieder eine gute Rolle spielen zu können.Die TSV-Damen freuen sich über über zahlreiche Unterstützung von den Rängen bei diesen Vorhaben.

TV Bammental vs. JSG Rot-Malsch 18:19 (11:11)

Zum ersten Rundenspiel in der Badenliga mussten die C-Jugend-Mädels der JSG Rot-Malsch am Sonntagnachmittag gleich beim Angstgegner Bammental antreten. Viel Hoffnung auf einen Sieg machte man sich nicht, nahm sich jedoch vor, sich so teuer wie möglich zu verkaufen.

Bammental legte auch gleich mit 1:0 vor, doch schon im Gegenzug schlossen unsere Mädels durch Johanna Langer auf und gerieten bis kurz vor der Pause nie mehr als ein Tor in Rückstand. Zur Halbzeit stand es 11:11 unentschieden und das Trainerteam Dieter Geider, Susi Schwab und Helena Weber waren sehr zufrieden mit ihrer Mannschaft.

Nach dem Wiederanpfiff wurde das Spiel auf Bammentaler Seite zusehends ruppiger, so dass der Gastgeber zeitweise nur mit 4 Spielerinnen auf dem Feld stand. Unsere Mädels erkämpften sich die Führung und konnten in der 35. Minute sogar einen 2-Tore-Vorsprung herausspielen. Doch Bammental ließ sich nicht abschütteln und kämpfte sich bis zur 48. Minute wieder auf 18:18 heran. Beim letzten Angriff gingen unsere Mädchen noch einmal konzentriert zur Sache und Jenny Hikade konnte sich durchsetzen und 10 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer zum 18:19 erzielen. Die Freude war natürlich riesengroß und glücklich und stolz über diesen Überraschungssieg trat man mit dem TSV-Mannschaftsbus die Heimreise an.

Es spielten: Chiara Katzenmayer (Tor), Marie Thome (2), Lara Weis (2), Jenny Hikade (7/2), Stella Redmann, Hannah Rothermel, Leonie Förderer (2/1), Nele-Sophie Herrmann, Johanna Langer (4), Fiona Schmitt (2/1).

Dauerkarten für die Saison 2018/2019

Auch in diesem Jahr können Sie preisgünstig eine Dauerkarte erwerben!

Es gibt drei verschiedene Kategorien:

  • Dauerkarten für alle Heimspiele der ersten Damenmannschaft Verbandsliga (11 Heimspiele) können für 30,– €uro erworben werden.
  • Dauerkarten für alle Heimspiele der ersten Männermannschaft in der Verbandsliga (13 Heimspiele) können ebenfalls für 30,– €uro erworben werden.
  • Es besteht jedoch die Möglichkeit eine Kombikarte zu erwerben, diese berechtigt zum Eintritt aller Heimspiele der ersten Damen- sowie der ersten Männermannschaft und kostet lediglich 50,– €uro.

​Auskunft erteilt: Manfred Kilian, Tel. 07253 27644