F-VL: HC MA-Vogelst. vs TSVG Malsch 30:22 (17:10)

Niederlage in Mannheim-Vogelstang

Am Samstagabend waren die TSV Damen zu Gast bei der HC Mannheim-Vogelstang. Bereits vor der Partie war klar, dass es kein einfaches Spiel werden würde, da die Gegnerinnen bereits aus den vergangenen Runden bekannt sind. Die TSV-Damen waren trotzdem hoch motiviert, zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die TSV-Damen kamen zunächst gut ins Spiel und konnten bis zur 15. Spielminute (9:8) mit den Gegnerinnen mithalten. Danach schlichen sich immer mehr technische Fehler ein, weshalb sich die Gastgeberinnen eine 7-Tore-Führung erarbeiten konnten und schließlich mit einem Zwischenstand von 17:10 in die Halbzeitpause gingen. Die Pausenansprache des Trainers Thomas Stegmeier war klar: „Wir müssen uns steigern und weiterhin kämpfen.“ Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit konnten die TSV Damen für sich nutzen und kamen durch eine kämpferische Mannschaftsleistung sogar auf drei Tore in der 44. Spielminute heran (21:18). Danach zeichneten sich leider erneut viele technische Fehler ab und auch in der Abwehr war man stets einen Schritt zu langsam. So gelang es den Gegnerinnen ihren Vorsprung wieder auszubauen und die HC Mannheim-Vogelstang gewann schließlich verdient mit 30:22.

Es spielten: A. Zöllner, L. Göbel, J. Oestringer im Tor; M. Rensch (6/5), C. Ungerer (4), J. Bujnoch (1), N. Bride (6), T. Reiß, M. Kilian, L. Stegmüller, S. Scherer (1), T. Ungerer (3), J. Wirth (1)

Vorschau: Das nächste Spiel bestreiten die TSV Damen bereits am Donnerstag, den 1.11.18, um 15 Uhr gegen die HSG St. Leon/Reilingen 2. Die TSV-Damen würden sich über lautstarke Unterstützen im St. Leoner Harres freuen.

wJD-KL1: JSG DieBai vs. JSG Rot-Malsch – 10:17 (4:9)

Samstag, 20. Oktober 2018

Klarer Sieg in Dielheim

Unsere D1 legte zu Anfang der ersten Halbzeit einen super Start hin. Wie vor dem Spiel besprochen gaben unsere Spielerinnen keinen einzigen Ball auf und kämpften gleich zu Beginn um jeden Meter Raumgewinn. Nach dieser wichtigen Anfangsphase hatten wir das Spiel beim Stande von 1:7 praktisch schon gewonnen. Zwar kam dann später etwas der Schlendrian auf, aber richtig gefährlich konnte uns Dielheim nicht mehr werden. 10:17 war der klare Endstand, der allerdings bei einer durchschnittlichen Chancenverwertung höher ausfallen sollte. Was uns derzeit noch fehlt ist die Effizienz im Angriff. Daran werden wir kontinuierlich arbeiten müssen.

Es spielten: Jasmin Baranczyk, Lilia Enuloe, Beatriz Bras, Svenja Galka, Melis Cengiz, Charlotte Schell, Julia Maria Hikade, Romy Stegmüller, Ayline Greulich

wJD-KL2: TSV Wieblingen vs. JSG Rot-Malsch 2 – 13:4 (6:2)

Sonntag, 21. Oktober 2018

Niederlage in Wieblingen

In Wieblingen mussten wir uns leider dem körperlich stärkeren Gegner geschlagen geben. Wir hielten das Spiel zwar bis zur 10. Minute beim Stande von 2:2 offen, konnten das aber nicht über die gesamte Spielzeit fortsetzen. Vor Allem im Angriff hatten wir nicht genug Durchschlagkraft, was zum einen an der Unerfahrenheit der jungen Spielerinnen und zum anderen an der fehlenden körperlichen Präsenz lag. Bis zur Halbzeit lagen wir mit 6:2 hinten. In der zweiten Halbzeit konnten wir zwar bis zur 28. Minute nochmal zum 7:4 aufholen, mussten uns dann aber am Ende mit 13:4 deutlich geschlagen geben.

Es spielten: Kim-Sophia Becker, Rana Ünal, Marie Klefenz, Aylin Emre, Amia Müller, Victoria Edinger, Lena Neuschmid, Lilia Enuloe, Beatriz Bras, Svenja Galka, Loreen Freudenberg

wJC-BL: TSG Ketsch vs. JSG Rot-Malsch – 31:20 (16:8)

C-Jugend Mädels bei der TSG Ketsch chancenlos

Im Ligaspielam Sonntag war unsere weibliche C-Jugend-Mannschaft zu Gast bei der TSG Ketsch. Ketsch gehört in dieser Runde zu den Titelfavoriten und ist nach fünf Spielen bishernoch ungeschlagen. So rechnetenwir auch nicht damit, das Spiel für uns entscheiden zu können. Ziel war es viel mehr, Ketsch so lange wie möglich Paroli zu bieten und ein gutes Spiel zu liefern.

Auch wennschnell klar war, dass der Gastgeber seiner Favoritenrolle gerecht wurde, habenunsere Mädels gut gekämpft und ihre Chancen genutzt. Zur Halbzeitstand es 16:8 und auch nach Wiederanpfiff legte Ketsch das gleiche Tempo wie zuBeginn vor. So endete das Spiel letztendlich 31:20. Erfreulichauf unsere Seite war, dass alle Siebenmeter sicher verwandelt werden konnten.

Wir werden diese Begegnung als Erfahrungsgewinn abhaken und uns auf unser nächstes Spiel am 11.11. zuhause gegen Neuenbürg/Pforzheim konzentrieren, das wir dann hoffentlich für uns entscheiden können.

Für die JSG spielten: Marie Thome, Clara Obermaier, Lara Weis, Jenny Hikade, Stella Redmann, Hannah Rothermel, Marielle Schneiders, Leonie Förderer, Nele Herrmann, Johanna Langer, Vieviene Hook, Fiona Schmitt und Chiara Katzenmayer.

mJE-KL1: SG Nußloch vs. JSG Rot-Malsch 1 – 84:306 – 12:34 (6:15)

Männliche E1-Jugend weiter auf Erfolgskurs

Am vergangenen Sonntag fuhr die E1 bei herrlichem Sonnenschein nach Nußloch. Die Jungs starteten hellwach in das Spiel. In der Abwehr wurde konsequent gedeckt und immer wieder der Ball heraus geprellt. Dann wurde der Ball durch geschicktes Freilaufen und gutes Zusammenspiel nach vorne transportiert und sicher in den Angriff übergeben. Dort ging es gerade so weiter. Die Jungs spielten tolle Pässe oder setzten sich erfolgreich im 1:1 durch und konnten sicher punkten. So stand es bereits zur Pause 6:15 für uns. In der Pause wurden die Jungs zu Recht sehr gelobt, aber auch ermahnt, konsequent weiterzuspielen. Dies taten die Jungs mit Eifer und so hatten die Nußlocher auch in der zweiten Halbzeit keine wirkliche Chance gegen unsere Jungs. Wieder sehr schön ist, dass sich alle Jungs in die Torschützenliste eintragen konnten. Am Ende trennte man sich mit 12:34, was durch die Multiplikatoren zum grandiosen Ergebnis von 84:304 führte. Weiter so, Jungs!

mJD-LLN: JSG Rot-Malsch vs. HG Ofter/Schw – 16:21 (9:11)

Mittwoch, 03. Oktober 2018

Am Feiertag war der Tabellenführer aus HG Oftersheim/Schwetzingen zu Gast bei uns. HG Oftersheim/Schwetzingen lag verlustpunktfrei an der Tabellenspitze, vielleicht gelang es uns den Tabellenführer zu ärgern und etwas Zählbares zu holen.

Unsere Jungs begannen das Spiel auch gut, der Anfang wurde nicht verschlafen und das Spiel war ausgeglichen. Leider konnten wir uns in der ersten Halbzeit, trotz guter Chancen nicht absetzen und weil auch die Fehlerquote leicht höher war als beim Gegner lagen wir zur Halbzeit zwei Tore zurück. Kein Problem, in den vorangegangenen Spielen war die zweite Hälfte eh unsere Stärkere.

Aber HG Oftersheim/Schwetzingen drehte zu Beginn der zweiten Hälft kurz auf, unsere Jungs konnten hier nichts entgegensetzen und die fünf Tore Rückstand waren nach zwei Minuten vorhanden. Diesen Rückstand konnten wir leider nicht mehr einholen. Die Jungs kämpften und gaben Ihr Bestes, aber wieder einmal war die Chancenauswertung von uns nicht gut und somit konnten wir das Spiel nicht mehr zu unseren Gunsten drehen.

Fazit: Trotz Aufwind durch den letzten Sieg und eine Steigerung der Leistung gegenüber den ersten beiden Spielen, es reichte nicht gegen den Tabellenführen. Die Devise lautet: Weiter so Jungs, die nächsten Punkte sind mit dieser Leistungssteigerung möglich.

Es spielten: Tom Feindler, Nicklas Walter, Joshua Knopf, Darian Mollov, Moritz Gleie, Simon Schneiders, Elias Eder, Luis Pfeffer, Ben Hütten, Lukas Thome und Linus Engelhardt

mJC-BL: JSG Rot-Malsch vs. HG Ofter/Schw 21:33 (8:23)

Am Tag der deutschen Einheit traten unsre Jungs gegen den HG Oftersheim/ Schwetzingen an.

Der Spielverlauf war in der ersten Halbzeit an schneller Dynamik kaum zu überbieten. Der Malscher Abwehr fiel es zunächst schwer, die Spieler des HG im Angriff dingfest zu machen. So holten sich die Jungs der gegnerischen Mannschaft durch einige Konterläufe und nahmen einen Vorsprung von 15 Toren und ein Halbzeitergebnis von 8:23 mit in die Kabine.

Mit neuer Motivation und einer standfesteren Abwehr nahm die JSG nun Fahrt auf. Dadurch gelang es dem Gegner wesentlich schwerer durch die Abwehr. Die gelernten Spielzüge der JSG wurden dynamischer umgesetzt, einige Fehlpässe gekonnt ausgenutzt und in Tore verwandelt, im Angriff zielstrebiger und stärker gekämpft. Unser Torwart fing so einige „unhaltbare“ Schüsse und so verringerten sie zwischendurch den Abstand von 15 auf weniger als 10 Tore.

Der Spielstand endete mit 21:33 für HG Oftersheim/ Schwetzingen.

F-VL: Spvgg Ilvesh. vs. TSVG Malsch 17:25 (10:10)

Rumpftruppe holt Auswärtssieg

Am Samstag fuhren die TSV-Damen mit einem kleinen Kader nach Ilvesheim. Mit ein paar Anfangsschwierigkeiten starteten die Mädels in die Partie. Nach acht gespielten Minuten fanden die TSV-Mädels dann endlich ins Spiel und kämpften sich bis zur Halbzeit zum 10:10.

Mit einer gut aufgelegten Lara Göbel im Tor zogen die Mädels gleich nach der Halbzeit auf 10:14 davon und konnten den Vorsprung immer weiter ausbauen (12:17, 14:21, 16:24). Durch eine gute kämpferische Mannschaftleistung fuhren die Mädels mit einem Sieg (17:25) und zwei Punkten glücklich und erschöpft nach Hause.

Es spielten: L. Göbel und J. Oestringer im Tor; M. Rensch (11/5), T. Reiß, E. Kernberger, M. Kilian (3), M. Valentin, L. Stegmüller (2), S. Scherer (3), J. Wirth (6)

wJC-BL: JSG Rot-Malsch vs. R-N Löwen 17:17 (8:10)

Packendes Spiel in der Parkringhalle: weibliche C-Jugend und Rhein-Neckar-Löwen teilen sich die Punkte

An diesem Wochenende hatte die weibliche C-Jugend die Rhein-Neckar-Löwen aus Östringen zu Gast.

Von Anfang an zeigte sich, dass beide Teams das Spiel für sich entscheiden wollten und so erlebten die Zuschauer aufregende 50 Minuten in der Parkringhalle.

In einem kampfbetonten Spiel lagen wir bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit in Führung, konnten uns aber nicht spielentscheidend absetzen. Östringen holte auf und zur Pause stand es 8:10.

Danach ging es nicht weniger spannend weiter. Doch durch viele vergebene Torchancen unsererseits und das fehlende Quäntchen Glück blieb das Spiel bis zum Schluss offen. Aber auch die Löwen zeigten Nerven und vergaben so manche sichere Chance. Beim Abpfiff trennte man sich dann mit einem gerechten 17:17 Unentschieden und beide Mannschaften freuten sich über den hart erkämpften Punktgewinn.

Für die JSG spielten: Marie Thome, Clara Obermaier, Lara Weis, Jenny Hikade, Stella Redmann, Hannah Rothermel, Lena Dorobek, Leonie Förderer, Nele Herrmann, Johanna Langer, Vieviene Hook, Fiona Schmitt und Chiara Katzenmayer.

Gemischtes Wochenende für die männliche B-Jugend

mJB-BL: JSG Rot-Malsch vs. Post Südst KA 32:18 (16:10)

Am Samstag begrüßte die B1 die Post Südstadt Karlsruhe in der Reblandhalle. Man startete schwer ins Spiel und brauchte einige Zeit, um den Gegner zu studieren. Die Abwehr stand gut, allerdings gelang vorne kein Durchbruch. So stand es nach 9 Minuten Spielzeit erst 2:1. Doch dann schien der Knoten geplatzt zu sein und die Jungs starteten mit cleveren Angriffen und weiterhin solider Abwehrarbeit durch. In kurzer Zeit konnte ein solider Vorsprung vom 5:1 hin zum 9:3 erarbeitet werden. Dieser Vorsprung konnte bis zur Halbzeit beibehalten werden und so ging man mit 16:10 in die Pause.

Auch nach der Pause ließen die Jungs nicht in der Konzentration nach, spielten tolle Angriffe und ließen hinten wenig zu. Alle Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein und so trennte man sich am Ende mit 32:18. Toll gespielt, weiter so!

Es spielten: Louis Schäfer (TW), Gabriel Moser, Levin Eder, Philipp Drescher, Laurenz Springer, Ian Fleck, Jonas Thome, Alex Barth, Hendrik Steger, Daniel Kuch, Mirko Müller

mJB-BzL1: JSG Rot-Malsch 2 vs. SG Brüh/Ketsch 19:20 (10:9)

Am Sonntag begrüßte die B2 die Spielgemeinschaft aus Brühl/Ketsch, ebenfalls in der Reblandhalle. Man startete konzentriert und hatte sich viel vorgenommen. Allerdings wurden im Angriff viele Chancen vergeben, so dass es nach 6 Minuten Spielzeit erst 3:3 stand. Die Abwehr war einigermaßen stabil. Allerdings schlichen sich nach und nach viele Einzelfehler ein, so dass sich der Gegner nach 18 Minuten einen 3-Tore-Vorsprung erarbeitet hatte (5:8). Nach einer Auszeit der JSG, in der die Jungs klare Ansagen bekamen, starteten die Jungs eine Aufholjagd, so dass sie zur Halbzeitpause sogar mit einem Tor in Führung lagen (10:9).

Aber auch in der zweiten Halbzeit sollte die Chancenverwertung nicht besser werden, so dass Brühl/Ketsch nach 36 Minuten wiederum mit 3 Toren vorne lag (12:15). Diesen Vorsprung ließen sich die Gegner nicht nehmen, so dass es in der 47. Minute sogar 16:20 stand. Mit letzter Kraft stemmten sich unsere Jungs dagegen und konnten in den verbliebenen Minuten noch 3 Tore werfen, so dass es am Ende mit 19:20 eine knappe Niederlage war. Schade, da wäre mehr drin gewesen.  Es spielten: Dominik Ittensohn (TW), Andreas Valentin, Niklas Stiel, Jakob Back, Hendrik Steger, Maxi Popp, Daniel Kuch, Linus Wachter, Nils Hoffmann, Leon Baier, Luca Heinzmann, Robin Freudenberg

Vielen Dank an unseren Zeitnehmer Thomas Hassel, der uns wieder bei beiden Spielen zur Verfügung stand.